Stand: 18.03.2016 20:21 Uhr

Kind in Erstaufnahme vergewaltigt?

In einer Zentralen Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge ist möglicherweise ein siebenjähriges Kind Opfer sexueller Gewalt geworden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen unbekannt wegen des Verdachts einer Vergewaltigung, wie NDR 90,3 am Freitag berichtete. Zunächst hatte die Polizei fünf Flüchtlinge festgenommen, die aber wieder auf freiem Fuß sind.

"Kein dringender Tatverdacht"

Was genau sich in der Erstaufnahme in Bahrenfeld abgespielt hat, ist noch unklar. Nach Angaben der Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, hatte es bereits am Dienstag eine Anzeige in der Unterkunft gegeben. Demnach soll dort ein siebenjähriges Kind von mehreren Männern vergewaltigt worden sein. Ob es sich dabei um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, ist noch unklar. Im Zuge der Ermittlungen wurden in der Erstaufnahme fünf arabisch sprechende Männer festgenommen. Nach einem Verhör wurden die Verdächtigen wieder freigelassen. Es gebe keinen dringenden Tatverdacht, sagte Frombach zu NDR 90,3.

Ob es tatsächlich ein Opfer gegeben hat oder ob die Tat von Bewohnern der Erstaufnahme erfunden wurde, dazu will die Staatsanwaltschaft nichts sagen. Es gebe einen "Vorwurf, den wir nicht belegen können", sagte Frombach. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.03.2016 | 20:00 Uhr