Stand: 01.02.2016 13:42 Uhr

Lkw-Karambolage auf der Autobahn 1

Bild vergrößern
Nach einem Unfall mit mehreren Lkw sperrte die Polizei die A 1 bei Moorfleet Richtung Norden.

Stillstand auf der A 1 in Hamburg: Nachdem am Montagmorgen fünf Lastwagen aufeinandergefahren sind, musste die Autobahn ab Moorfleet in Richtung Norden bis zum frühen Nachmittag voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf bis zu 20 Kilometern Länge. Die Polizei hob die Sperrung am Morgen zunächst nur kurzfristig einspurig auf, um bereits seit Stunden wartende Autofahrer durchzulassen. Erst nach fast sieben Stunden wurde die A 1 wieder ganz freigegeben.

Ein Fahrer leicht verletzt

Zunächst war ein Lastwagen gegen 6.30 Uhr zwischen dem Tunnel Moorfleet und der Ausfahrt Billstedt auf einen liegen gebliebenen Pkw aufgefahren. Die Fahrer der nachfolgenden Lkw konnten nicht rechtzeitig bremsen, sodass es zu der Karambolage kam. Ein 43-jähriger Lkw-Fahrer wurde am Fuß verletzt.

"Aufwendige Bergungsaktion"

Die Polizei forderte schweres Räumgerät für die Unfallstelle an. "Das war eine aufwendige Bergungsaktion", sagte ein Polizeisprecher NDR 90,3. Die Lkw mussten langsam auseinander gezogen und dann abtransportiert werden. Bei einem Lastwagen war durch den Aufprall die Deichsel gebrochen. Schmierstoffe, Kraftstoff und Fruchtsäfte aus einem der verunglückten Lkw flossen auf die Fahrbahnen. Der Verkehr staute sich auch in Richtung Süden, weil Schaulustige nur langsam an der Unfallstelle vorbeifuhren.

Service

Die aktuellen Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Alle aktuellen Verkehrsmeldungen für Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.02.2016 | 14:00 Uhr