Stand: 27.09.2016 14:05 Uhr

Kreuzfahrthäfen arbeiten bei Umweltschutz zusammen

Die großen 15 Kreuzfahrthäfen an Nord- und Ostsee haben sich zu einem Verbund für den Umweltschutz zusammengeschlossen. Neben Hamburg sind unter anderem Rostock, Stockholm und Amsterdam mit dabei, wie NDR 90,3 berichtete. In den nächsten drei Jahren sollen gemeinsam Lösungen für geringere Umweltbelastungen bei Liegezeiten der Kreuzfahrer entwickelt werden. Das Projekt wird von der Europäischen Union gefördert, die Reedereien AIDA und TUI Cruises unterstützen es. | 27.09.2016 14:05