Stand: 15.03.2016 06:52 Uhr

Nadelöhr Kattwykbrücke bleibt wochenlang dicht

Die Kattwykbrücke im Hamburger Hafen wird nach einem Brand voraussichtlich bis Mitte Mai gesperrt bleiben. Autos und Lastwagen müssen in dieser Zeit einen Umweg von mehreren Kilometern in Kauf nehmen - und auf die ohnehin schon stark belastete Route über die Köhlbrandbrücke ausweichen. Die Köhlbrandbrücke sollte eigentlich demnächst für eine lange geplante Sanierung zur Hälfte gesperrt werden. Das aber verschiebt die Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) nun so lange, bis die Kattwykbrücke wieder frei ist. Behinderungen gibt es auch für den Bahnverkehr. Viele Güterzüge müssen einen Umweg über den Bahnhof Harburg fahren.

Wichtiges Nadelöhr für den Berufs- und Güterverkehr

Am späten Sonnabendabend war in einem Schaltraum an der Kattwykbrücke in Hamburg-Wilhelmsburg ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte ihn zwar schnell unter Kontrolle bringen. Allerdings wurde die gesamte Steuerung der Brücke zerstört - von der Antriebstechnik bis hin zu den Ampeln und den Schranken. Wie hoch der Schaden ist, kann die HPA bislang noch nicht abschätzen. Die wichtige Verbindung zwischen dem Stadtteil Moorburg und der Elbinsel Wilhelmsburg ist nun in beiden Richtungen gesperrt.

Neben der Köhlbrandbrücke ist die Hubbrücke am Kattwykdamm ein Nadelöhr des Berufs- und Güterverkehrs in Hamburg. Auch für den Schiffsverkehr im Hafen sei die Hubbrücke mit ihren 53 Metern Durchfahrtshöhe von entscheidender Bedeutung, teilte ein Polizeisprecher bereits am Sonntag mit. Sie konnte nach dem Brand aber mit einem Hilfsantrieb so weit nach oben gefahren werden, dass Schiffe ohne Probleme passieren können, berichtete NDR 90,3. Laut HPA wird derzeit ermittelt, was den Brand ausgelöst hat und wie hoch der Schaden ist.

Neue Brücke soll dieses Jahr entstehen

In diesem Jahr soll indes die zweite Kattwykbrücke nur wenige Meter neben der alten entstehen. Künftig rollen Autos und Züge dann über getrennte Brücken. Die Kosten für den Bau laufen dabei aus dem Ruder. Innerhalb eines Jahres sind die Gesamtausgaben für den Straßen- und Bahnausbau zwischen Altenwerder, Moorburg und der Kattwykhalbinsel um 36 Millionen gestiegen - ein Plus von 16 Prozent.

Hamburger Kattwykbrücke: Sperrung eines Nadelöhrs

Weitere Informationen

Hafenverwaltung investiert in Brücken

Die Hamburger Hafenverwaltung HPA nimmt in diesem Jahr 200 Millionen Euro in die Hand, um Brücken zu erneuern. Der Hafen soll außerdem für größere Schiffe fitgemacht werden. (18.02.2016) mehr

Hafen-Baustellen deutlich teurer als geplant

Im Hamburger Hafen laufen bei einigen Großprojekten die Kosten aus dem Ruder: Insgesamt gibt die Hafenverwaltung HPA 70 Millionen Euro mehr aus als geplant. Vor allem für Brücken. (16.02.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.03.2016 | 13:00 Uhr