Stand: 26.08.2017 07:19 Uhr

Johanniter stellen ihren Fahrdienst ein

In Hamburg will die Johanniter Unfallhilfe den Fahrdienst für behinderte Menschen einstellen. Laut Geschäftsführung machen die Johanniter in diesem Bereich jedes Jahr rund 300.000 Euro Verlust. Daher nun das Aus. Der Johanniter Fahrdienst transportiert bisher Menschen mit Behinderung zu ihren Werkstätten oder zu Ärzten. Der Fahrdienst wird vermutlich von anderen Anbietern übernommen werden.

Fahrer kritisieren schlechte Planung

Ein mieses Spiel, so lautet die Bewertung aus dem Kreis der rund 30 betroffenen Fahrer. Die Geschäftsführung der Johanniter hatte die Beschäftigten am vergangenen Mittwoch über die Einstellung des Fahrdienstes zum Jahresende informiert. Das Problem sei hausgemacht, heißt es aber auf Seiten der betroffenen Fahrer und hätte bei besserer Planung vermieden werden können.

Nun fürchten die Betroffenen, dass andere Anbieter mit geringeren Löhnen an die Stelle der Johanniter treten könnten. Die Geschäftsleitung der Johanniter Hamburg hat sich auf Anfrage von NDR 90,3 bisher nicht geäußert. Die Johanniter haben im vergangenen Jahr bundesweit 680 Millionen Euro Spenden erhalten

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.08.2017 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:10

Nach Unfällen: Tempo 30 nahe Drogenhilfe-Station

18.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:45

Hospiz-Arbeit: Ein Koffer für die letzte Reise

18.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:43

Test: Wie gut ist Ihr Trinkwasser?

18.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal