Stand: 06.07.2015 20:59 Uhr

Hamburgs Weltkulturerbe soll Touristen locken

Hamburg hat mit der Speicherstadt im Hafen und dem Kontorhausviertel sein erstes Weltkulturerbe. Nach der UNESCO-Entscheidung vom Wochenende ist die Freude in der Hansestadt groß. Schließlich passt die Auszeichnung in die Bemühungen, Hamburg international bekannter zu machen. Dieses Ziel wird schon mit der Elphilharmonie, die 2017 eröffnet werden soll, und der Olympia-Bewerbung verfolgt. Nun soll das Weltkulturerbe Touristen aus aller Welt anlocken.

Blick auf die Fassade des Chilehauses schräg von unten

Welche Folgen hat der Welterbe-Titel?

Hamburg Journal -

Die Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem Chilehaus gehören nun offiziell zum UNESCO-Weltkulturerbe. Welche Folgen hat das für diejenigen, die dort arbeiten?

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

UNESCO-Siegel für Touristen aus Übersee wichtig

"Der Titel bietet große Chancen, Hamburg auch kulturell international noch bekannter zu machen", ist Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) überzeugt. "Das UNESCO-Siegel als einzige international anerkannte Kulturmarke bietet Orientierung bei der Auswahl eines Städtereiseziels", sagte Dietrich von Albedyll, Leiter der Hamburg Tourismus GmbH. Insbesondere auf Menschen aus den USA oder China übten historische Altstätten und architektonische Raritäten eine hohe Anziehungskraft aus. Die Auszeichnung sei für Hamburg "ein weiterer Meilenstein, um die Wahrnehmung im In- und Ausland als bedeutende Kulturmetropole zu schärfen". Die Speicherstadt sei bereits jetzt umfassend touristisch erschlossen und ein gutes Beispiel dafür, wie Geschichte erlebbar werde.

Attraktion für Hamburg-Besucher

Eine Besichtigung der Speicherstadt gehört schon jetzt für viele Hamburg-Touristen zum Besuchsprogramm. Denn wo früher hinter malerischen Backsteinfassaden Kaffee, Kakao und Gewürze lagerten, haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Touristen-Attraktionen angesiedelt - darunter mit dem Miniatur Wunderland die größte Modelleisenbahn der Welt, das Hamburg Dungeon und das Speicherstadtmuseum. In Sichtweite liegen im neuen Stadtteil Hafencity das Maritime Museum, die Elbphilharmonie und eines der drei Hamburger Kreuzfahrtterminals.

Bildergalerie
13 Bilder

Impressionen aus der Speicherstadt

Brücken, Kanäle und imposante Backsteingebäude, die sich in den Kanälen spiegeln: Die Speicherstadt ist eines der attraktivsten Viertel Hamburgs. Bildergalerie

Grüße von anderen Welterbestätten per Video

"Was wir hier mitten in der Stadt haben ist phänomenal. Ein lebendiges Viertel mit extrem viel Geschichte und ganz unterschiedlicher Nutzung", sagte der Geschäftsführer des Miniatur Wunderlands, Frederik Braun. In einem Video auf Youtube begrüßen Menschen vor Weltkulturerbestätten auf allen fünf Kontinenten die Speicherstadt - darunter die Pyramiden von Gizeh, das Taj Mahal in Indien, die Freiheitsstatue in New York oder das Kolosseum in Rom.

Neues Besucherinformationszentrum

Zusätzliche Kosten erwartet die Stadt nach der UNESCO-Entscheidung zunächst nicht. "Da das Ensemble bereits unter Denkmalschutz steht und damit ausdrücklich geschützt ist, müssen keine neuen Auflagen eingehalten werden", sagte ein Sprecher der Kulturbehörde. Rund um das neue Weltkulturerbe werde jedoch eine Pufferzone entstehen. "Wir müssen zum Beispiel darauf achten, dass direkt neben dem Chilehaus kein Wolkenkratzer gebaut wird." Um im kontinuierlichen Austausch mit der UNESCO zu bleiben, werde die Stadt einen Welterbe-Beauftragten einsetzen. Außerdem soll 2017 ein Besucherinformationszentrum eröffnen. Der Tag des Offenen Denkmals am 13. September soll übrigens ganz im Zeichen des neuen Weltkulturerbe stehen.

Weitere Informationen
mit Video

Hamburg freut sich über Weltkulturerbe-Titel

Die Hamburger Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit dem Chilehaus sind zum Weltkulturerbe ernannt worden. Es ist der erste Titel dieser Art für die Hansestadt. mehr

mit Video

Hamburgs Speicherstadt entdecken

Der Lagerhauskomplex in Hamburg zählt seit 2015 zum UNESCO-Welterbe. Hinter den schönen Backsteinfassaden locken zahlreiche Angebote - vom Kaffeemuseum bis zur Modelleisenbahn. mehr

Wo sich Hamburgs Handel ein Denkmal setzte

Mächtige Backsteinfronten, expressive Ornamente: In den 1920er-Jahren entstand mit dem Kontorhausviertel ein einzigartiges Architekturdenkmal. Jetzt ist es Weltkulturerbe. mehr

Das Chilehaus - ein Haus wie ein Schiff

Das Hamburger Kontorhaus ist eines der wichtigsten Bauwerke des Backstein-Expressionismus. Seit Juli 2015 zählt der Bau mit der spitz zulaufenden Fassade zum UNESCO-Welterbe. mehr

Schicken Sie uns Ihr Bild vom Weltkulturerbe!

06.07.2015 16:50 Uhr
NDR 90,3

Darauf hat Hamburg lange gewartet: Die Speicherstadt und das Kontorhausviertel samt Chilehaus sind Weltkulturerbe. Schicken Sie uns Ihr schönstes Foto von der Welterbestätte! mehr

UNESCO-Welterbe im Norden

Alte Hansestädte, das Wattenmeer, die Hamburger Speicherstadt: Elf Stätten in Norddeutschland haben es auf die Welterbe-Liste der UNESCO geschafft. Ein Überblick. mehr