Stand: 16.03.2016 15:58 Uhr

Hamburger Frühlingsdom eröffnet

Ein simulierter Spaceshuttle-Flug ins Weltall ist die wohl spektakulärste Neuheit auf dem Hamburger Frühlingsdom. Norddeutschlands größtes Volksfest beginnt am Freitagnachmittag. Die Wirtschaftsbehörde hat zusammen mit Schaustellern am Mittwoch über die Highlights informiert.

Mit Apollo 13 gegen die Schwerkraft

Dazu gehört das Fahrgeschäft "Apollo 13", sagt Franziska Hamann, Leiterin des Referats Volksfeste und Sonderveranstaltungen in der Wirtschaftsbehörde: "Das ist ein gigantischer Riesenpropeller, der hier Freitag zum ersten Mal in Betrieb genommen wird." 55 Meter hoch ist er und wird bis zu 120 Stundenkilometer schnell. Der Fahrgast überwindet die Schwerkraft. "Das ist also wirklich nichts für schwache Nerven," so Hamann.

Umstrittene Neuheit: Laserwaffen

Nicht ganz unumstritten dürfte eine weitere Neuheit sein: Zum ersten Mal können Dom-Besucher mit simulierten Laserwaffen gegeneinander kämpfen. Die Laser sind zwar harmlose Infrarotstrahlen, trotzdem sorgte das Spiel auf der Pressekonferenz für kritische Nachfragen. Für weniger experimentierfreudige Gäste gibt es aber auch wieder die Klassiker wie etwa das Riesenrad und die Familienachterbahn "Wilde Maus XXL". Sie ist, wie der Name schon sagt, um 600 Meter verlängert geworden.

Neu ist auch das Hansedorf, in dem die Hanse vom Mittelalter bis in die Neuzeit präsentiert wird. Mit dabei: Jonglage und Gauklerei. Es werden alte Berufe wie die des Steinmetz, Lederers und Schmiedes vorgestellt. Besucher können diesen Handwerkern über die Schulter schauen und deren Produkte erwerben.

Bis zum 17. April ist der Dom montags bis donnerstags von 15 bis 23 Uhr geöffnet, freitags und sonnabends von 15 bis 0 Uhr und sonntags von 14 bis 23 Uhr. Jeden Mittwoch ist Familientag mit ermäßigten Preisen. Freitags gibt es ab 22.30 Uhr ein Feuerwerk.

Schätze vom Hamburger Dom

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.03.2016 | 15:00 Uhr