Stand: 16.01.2017 06:14 Uhr

Hamburg verbucht erneut Haushaltsüberschuss

Bild vergrößern
Robuste Konjunktur und hohe Steuereinnahmen kommen dem Hamburger Haushalt zugute.

Die Stadt Hamburg hat im vergangenen Jahr zum dritten Mal in Folge einen deutlichen Überschuss im Kernhaushalt erwirtschaftet. Nach Informationen von NDR 90,3 liegt das Plus bei mindestens 250 Millionen Euro.

Überschuss trotz Flüchtlingskosten

Mit diesem Überschuss war nicht unbedingt zu rechnen. Denn, allein für die Unterbringung und Betreuung der vielen Flüchtlinge hat Hamburg 2016 rund 800 Millionen Euro ausgegeben. Trotzdem steht am Jahresende ein dickes Plus. Das liegt vor allem an der robusten konjunkturellen Lage in Deutschland und den weiter unerwartet hohen Steuereinahmen.

Endgültige Zahlen Ende Januar

Bereits in den Jahren 2014 und 2015 hatte die Stadt im Kernhaushalt Überschüsse in dreistelliger Millionenhöhe erzielt. Offiziell bestätigen will die Finanzbehörde das dritte Plus in Folge noch nicht. Die endgültigen Zahlen zum Hamburger Haushalt werden voraussichtlich Ende Januar vorliegen.

HSH Nordbank bleibt großes Risiko

Ein großes Risiko für den Hamburger Haushalt ist weiter die HSH Nordbank. Einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" (Montagsausgabe) zufolge, könnte der Verlust bei insgesamt 16 Milliarden Euro liegen. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) sagte, das könnte die Landeshaushalte überfordern. Möglicherweise bräuchten Hamburg und Schleswig-Holsten dann Hilfen vom Bund und der EU.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.01.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:25

Großbrand in Barmbek-Uhlenhorst

17.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:32

Friedenslicht in Hamburg angekommen

17.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:11

Tipps zum Weihnachtsbaumkauf

17.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal