Stand: 07.07.2015 21:28 Uhr

Hafenerweiterung: Pläne bis Jahresende fertig

Bild vergrößern
Auf diesem Gelände in Hamburg-Waltershof möchte Eurogate sein Terminal erweitern.

Die überarbeiten Pläne für die Westerweiterung des Hamburger Hafens sollen bis Ende des Jahres fertig sein. Das hat Staatsrat Rolf Bösinger nach dem Streit um eine angebliche Verzögerung durch einen Behördenmitarbeiter angekündigt. Bösinger sprach am Dienstag vor dem Wirtschaftsausschuss der Bürgerschaft. Etwa sechs Jahre soll der Bau des erweiterten Containerterminals dauern, sobald der Planfeststellungsbeschluss rechtskräftig ist.

Doppelrolle des Behördenmitarbeiters schon länger bekannt

Bösinger erklärte außerdem überraschend, die Doppelrolle des Mitarbeiters sei in der Wirtschaftsbehörde, bei der Hafenverwaltung HPA und beim Terminalbetreiber Eurogate schon viel früher aufgefallen als bislang bekannt. Bereits 2009 sollen die Verantwortlichen davon erfahren haben, wie NDR 90,3 berichtete.

Mitarbeiter sollte Lärmauswirkungen bewerten

Bei der letzten Erörterung der geänderten Pläne vor zwei Wochen hatten Anwohner vom nördlichen Elbufer erneut zahlreiche Einwendungen vorgebracht. Kurz danach war bekannt geworden, dass ein Mitarbeiter der Umweltbehörde, der ebenfalls zu den Einwendern gehört, möglicherweise die Planungen verzögert hat. Der Mann war dafür zuständig, die Lärmauswirkungen der Hafenerweiterung zu bewerten.

Mehrere Jahre arbeitete der Mann mit der Doppelrolle danach in der Umweltbehörde weiter an der Westerweiterung, bevor er vor wenigen Monaten davon abgezogen wurde. Warum erst so spät Konsequenzen gezogen wurden, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.07.2015 | 20:00 Uhr