Stand: 27.09.2015 11:45 Uhr

Glockenweihe im Hamburger Michel

Bild vergrößern
Volker Scheibe von der Nordkirche bringt die Vaterunser-Glocke am Sonntag erstmals zum Erklingen.

Nach fast hundert Jahren ist das Glockenspiel in der Hamburger St. Michaelis-Kirche bald wieder komplett. Am Sonntag sind im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes zwei neue Glocken geweiht worden. Sie ersetzen die im Ersten Weltkrieg für Waffen und Munition eingeschmolzenen Vorgängermodelle und sollen ein Zeichen des Friedens setzen.

Die kleinere, 870 Kilogramm schwere Halbstundenglocke wird künftig zur halben, dreiviertel und vollen Stunde erklingen. Die größere ist die Vaterunser-Glocke. Sie wiegt 1.700 Kilo und wird nach jeder Bitte des Vaterunser-Gebets im Gottesdienst geschlagen. Am Sonntag war ihr Klang erstmals zu hören: Der Glockensachverständige der Nordkirche, Volker Scheibe, schlug die derzeit an einem Gestell im Kirchenschiff befestigte Glocke erstmals an.

Friedensglocken erinnern an Kriegszerstörungen

Sie trägt die Inschrift "Vater vergib!" - auf Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch. Es ist der erste Vers des Friedensgebets von Coventry, das nach der Zerstörung der englischen Kathedrale durch deutsche Bomber 1940 entstand. Die St. Michaelis-Gemeinde spricht wegen dieser Symbolik auch von "Friedensglocken". An der ökumenischen Andacht nahmen am Sonntag Geistliche aus Coventry sowie aus Frankreich, den USA und Russland teil.

Arbeiter mit den neuen Glocken für den Michel.

Hamburg damals: Die Michel-Glocken

Hamburg Journal -

Die Uhrschlagglocken des Hamburger Michels haben ein sehr bewegtes Schicksal hinter sich. Insgesamt fast 100 Jahre musste die Kirche ohne die Glocken auskommen.

3,62 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Glocken wurden in Hessen gegossen

Die neuen Glocken waren am Mittwoch auf dem Kirchplatz angekommen. In einer Andacht wurden sie von den Pastoren von St. Michaelis begrüßt. Die zwei Glocken wurden nach tausendjähriger Tradition in Hessen gegossen.

Ein großer Kran hängte die beiden Glocken zunächst in zwei große Holzgestelle - für Hauptpastor Alexander Röder ein ganz besonderer Moment: "Ich war beim Glockenguss im Juni in Hessen dabei, und da sah man außer der flüssigen Masse noch gar nichts. Ich habe die Glocken noch nicht gesehen, außer auf Bildern, und es ist schon sehr berührend, sie endlich vollendet zu sehen."

Im Januar werden Glocken im Turm aufgehängt

Bild vergrößern
Die Glocken hängen zunächst im Kirchenschiff, bis sie im Januar aufgehängt werden.

Auch wenn die Glocken jetzt geweiht sind, dauert es noch eine Weile, ehe sie im Turm aufgehängt werden können. Dort müssen zunächst noch Stahlträger verstärkt werden. Voraussichtlich im Januar ist der neue Uhrschlag dann zu hören.

Spendenaktion geht zu Ende

Für die neuen Glocken war die Spendenaktion "So klingt Hamburg" ins Leben gerufen worden, die jetzt endet. Mehr als 1.600 Menschen und Unternehmen haben in diesem Rahmen 350.000 Euro gespendet.

Weitere Informationen
02:09 min

Neue Glocken für den Michel

16.09.2015 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Die Hauptkirche St. Michaelis hat zwei neue Glocken bekommen. Transportiert wurden sie von Werner Göllner. Video (02:09 min)

02:37 min

So soll das neue Glockenquartett im Michel klingen

16.09.2015 09:00 Uhr
NDR 90,3

Wie es klingt, wenn das Vierer-Quartett der Urschlagglocken in St. Michaelis geschlagen wird, wurde bereits am Carillon von St. Nicolai getestet. Video (02:37 min)

15 Bilder

Hamburgs Wahrzeichen - der Michel

Wer an Hamburg denkt, denkt an seine bekannteste Kirche: den Michel. Von Hafen und Neustadt aus ist er fast überall zu sehen - und hat einiges zu bieten. Bildergalerie