Stand: 17.02.2016 13:49 Uhr

G20-Gipfel: Grüne wollen Vorgaben machen

Bild vergrößern
Anna Gallina, Landesparteichefin der Grünen, stellt klar: Der G20-Gipfel in Hamburg war keine Idee der Grünen. (Archivfoto)

Die Hamburger Grünen waren nach eigenen Angaben nicht in die Entscheidung eingebunden, dass der G20-Gipfel 2017 in Hamburg stattfindet. "Das hat für Missstimmung gesorgt", erklärte die Landesparteichefin Anna Gallina im Gespräch mit NDR 90,3. Jetzt gehe es darum, zu zeigen, dass das keine Idee der Grünen war, die das Ganze sehr kritisch sehen.

Alternativgipfel für Nicht-G-20-Länder?

In einem Antrag fordert der Landesvorstand jetzt bestimmte Vorgaben für den Gipfel: Bürger- und Demonstrationsrechte dürften nicht eingeschränkt werden. Zudem soll es einen Alternativgipfel mit Staaten geben, die nicht zu den G20-Ländern gehören, so Gallina.

Kritisch sieht sie das CCH oder das Rathaus als möglichen Veranstaltungsort: "Wir glauben, dass das schon als Provokation gesehen werden kann, so nah in Richtung Rote Flora zu gehen. Und ob das für die Frage, wie friedlich das Ganze hier abläuft, so sinnvoll ist."

Genauer Termin noch offen

Beim G20-Gipfel im kommenden Jahr sollen rund 10.000 Beamte den Veranstaltungsort und die Unterkünfte sichern. Der genaue Termin für das Treffen der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer in Hamburg steht noch nicht fest.

Weitere Informationen
mit Video

Merkel: G20-Gipfel findet in Hamburg statt

Beim traditionellen Matthiae-Mahl hat Kanzlerin Merkel verkündet, dass Hamburg den G20-Gipfel 2017 ausrichten wird. Bürgermeister Scholz hob Großbritanniens Bedeutung für die EU hervor. (13.02.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.02.2016 | 13:00 Uhr