Stand: 01.02.2016 06:11 Uhr

Fünf Verletzte nach Chemikalien-Verpuffung

Bei einer Verpuffung in einem Wohnhaus sind am Sonntag im Hamburger Schanzenviertel vier Menschen leicht verletzt worden, wie NDR 90,3 am Montag berichtet. Zwei junge Männer hätten Chemikalien in einem Topf auf dem Herd erhitzt, sagten Sprecher von Feuerwehr und Polizei. Dabei sei es zu der Verpuffung gekommen.

In Schutzanzügen gegen Chemikalien

Dämpfe im Treppenhaus

Die Dämpfe seien ins Treppenhaus des Hauses in der Susannenstraße gezogen. Bewohner klagten über Augen- und Atemwegsreizungen. Die Feuerwehr brachte auch eine Mutter und ihre neunjährige Tochter ins Krankenhaus. Was die Männer mit den Chemikalien anstellen wollten, war noch unklar. Feuerwehrleute betraten die Wohnung mit Schutzanzügen. Eine Spezialfirma sollte die Chemikalien entfernen.

Weitere Informationen

Fachleute entschärfen Bombe in Hamburg

NDR Fernsehen

In Hamburg haben Bau·arbeiter eine Bombe gefunden. Die Bombe war sehr gefährlich. Deshalb hat die Feuerwehr 6.000 Menschen in Sicherheit gebracht. Fachleute haben die Bombe entschärft. (29.01.2016) mehr

Viel Qualm nach Feuer in Uhlenhorst

Großeinsatz für die Feuerwehr in Hamburg: Beim Brand eines Dachstuhls im Stadtteil Winterhude ist ein Mann verletzt worden. Eine Katastrophenwarnung wurde inzwischen wieder aufgehoben. (27.01.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.02.2016 | 06:00 Uhr