Stand: 14.01.2016 12:14 Uhr

Frachter einer Hamburger Reederei in Brand geraten

Vor der britischen Küste ist an Bord des Frachters "Elbetor" der Hamburger Reederei Strahlmann Feuer ausgebrochen. Die sieben Männer der Besatzung sind in Sicherheit gebracht worden, per Helikopter kamen Feuerwehrleute von Land an Bord.

Hilfe angefordert

Das Feuer brach im Bereich der Mannschaftsunterkünfte aus, griff aber schnell auf die restlichen Aufbauten des Schiffes über. Der wachhabende Offizier stoppte daraufhin die Maschinen und bat über Funk um Hilfe von Land. Zwei Helikopter der Küstenwache und zwei Rettungsboote machten sich auf den Weg zum Frachter und brachten Feuerwehrleute, Pumpen und sonstige Ausrüstung an Bord. Während die Retter den Brand löschten, wurde die Besatzung mit einem Rettungsboot an Land gebracht.

Flammen nach Stunden gelöscht

Mehrere Stunden dauerte der Einsatz der britischen Feuerwehrleute, dann hatten sie die Flammen gelöscht. Der Frachter trieb währenddessen in der aufgewühlten Nordsee - ohne eigenen Antrieb. Inzwischen konnte die Crew wieder an Bord gehen, die "Elbetor" liegt jetzt nahe der Hafenstadt Norfolk vor Anker - geschützt dicht vor der Küste. Das Schiff hat Getreide geladen und war auf dem Weg vom englischen Hafen Kings Lynn nach Rotterdam. Wie groß die Schäden an Bord sind, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.01.2016 | 12:00 Uhr