Stand: 21.01.2016 18:57 Uhr

Flughafen "Helmut Schmidt" beschlossene Sache

Bild vergrößern
Helmut Schmidt zu Ehren: Ein Flughafen, der seinen Namen trägt.

Der Flughafen Hamburg trägt künftig den Zusatz "Helmut Schmidt". Damit soll der verstorbene SPD-Politiker geehrt werden. Auf vielfachen Wunsch aus der Bevölkerung beschloss die Hamburgische Bürgerschaft am Donnerstag bei Enthaltung der Linken, die offizielle Bezeichnung des Flughafens um den Namen des früheren Bundeskanzlers zu ergänzen. Die Zustimmung der Bürgerschaft wäre formal zwar nicht erforderlich gewesen, soll aber einen breiten politischen Konsens für den neuen Namen schaffen.

"Sichtbares Zeichen schaffen"

"Wir wollen, dass Helmut Schmidt und seine Leistungen in unserer Stadt, in unserem Land und weltweit in Erinnerung bleiben", sagte der Langenhorner SPD-Wahlkreisabgeordnete Gulfam Malik. "Dafür ist die Umbenennung des Flughafens ein sichtbares Zeichen und eine würdige Ehrung für ein außergewöhnliches Lebenswerk."

Weitere Informationen

Vom Zeppelin zum Airbus: Hamburgs Flughafen

1911 entsteht auf einer grünen Wiese vor den Toren Hamburgs ein Landeplatz für Luftschiffe. Heute ist Fuhlsbüttel ein internationaler Airport mit vielen Millionen Reisenden. mehr

Helmut Schmidt wohnte jahrzehntelang in Hamburg-Langenhorn im Umfeld des Flughafens und stellte als Amtsleiter für Verkehr 1952 die Weichen für die Ansiedlung der Lufthansa Technik. Er war außerdem Ehrenvorsitzer im Flughafen-Aufsichtsrat. "Es gibt keinen besseren Namenspaten für den Hamburger Flughafen als Helmut Schmidt", sagte Malik.

Die Familie Schmidt hatte dem Projekt bereits zugestimmt. Auch Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat des Flughafens hatten schon beschlossen, dass der Flughafen künftig den Namen Helmut Schmidts tragen soll.

Zwei Alternativen

Offen ist noch, ob es zukünftig "Hamburg Airport Helmut Schmidt" oder "Flughafen Hamburg Helmut Schmidt" heißen soll. Auch mit der Frage, wo am Flughafen ein Schriftzug angebracht werden soll, wird sich eine Arbeitsgruppe befassen. Fest steht aber bereits: Am offiziellen Luftfahrt-Kürzel HAM ändert sich nichts.

Helmut Schmidt wäre am 23. Dezember 97 Jahre alt geworden. Er verstarb am 10. November in seinem Haus in Hamburg-Langenhorn.

Weitere Informationen
29 Bilder

Helmut Schmidt - Eine Karriere in Bildern

Sein Einsatz bei der Sturmflut 1962 machte den Hamburger Senator bundesweit bekannt, 1974 wurde er Willy Brandts Nachfolger als Bundeskanzler. Bilder einer außergewöhnlichen Karriere. Bildergalerie

Bewegender Abschied von Helmut Schmidt

Mit einem Staatsakt im Hamburger Michel haben 1.800 Gäste aus dem In- und Ausland Abschied von Helmut Schmidt genommen. Tausende Menschen erwiesen dem Ex-Kanzler bei einem Trauerzug die letzte Ehre. (23.11.2015) mehr

mit Video

Eine Stadt steht Spalier

Ein Abschied von Helmut Schmidt ist ohne Superlative wie "Weltgewissen" oder "Gigant" wohl nicht denkbar. Aber es waren dann doch die kleinen Dinge, die besonders nahe gingen. (23.11.2015) mehr

Helmut Schmidt ist bestattet

Helmut Schmidt ist am Dienstag in aller Stille auf dem Friedhof in Ohlsdorf beigesetzt worden. Er hat seine letzte Ruhe im Familiengrab neben seiner Frau Loki und seinen Eltern gefunden. (24.11.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 21.01.2016 | 19:30 Uhr