Stand: 11.08.2015 12:14 Uhr

Flüchtlingsunterkunft neben Golfclub?

Das Bezirksamt Altona prüft eine größere Flüchtlingsunterkunft neben dem Hamburger Golfclub Falkenstein. Dort besitzt die Stadt eine Pferdekoppel, die eventuell für eine Zentrale Erstaufnahme geeignet sein könnte, wie NDR 90,3 am Dienstag berichtete.

Vornehme Golf-Anlage

Bild vergrößern
Werden auf dieser Pferdekoppel in Blankenese bald Flüchtlinge untergebracht?

Der Golfclub Falkenstein in Blankenese zählt zu den vornehmsten Anlagen Deutschlands. Mitglied wird man nur auf besondere Empfehlung und nach langer Wartezeit. Dort ist nun das Bezirksamt Altona bei der Suche nach Flüchtlingsunterkünften fündig geworden. Es untersucht eine 1,5 Hektar große Pferdekoppel auf ihre Tauglichkeit. Noch ist die Fläche südlich des Golfplatzes verpachtet.

"Flüchtlinge wichtiger als Pferde"

Das Amt informierte jetzt die Bezirkspolitiker. Altonas CDU-Fraktionschef Uwe Szczesny sagte NDR 90,3: "Wenn die Fläche schnell verfügbar ist, dann sollten wir sie verwenden. Denn natürlich sind die Belange von Flüchtlingen wichtiger als die von Pferden." Szczesny plädiert aber generell für die Unterbringung von maximal 600 Flüchtlingen, sonst gebe es Spannungen.

Golfclub hat "keine Berührungsängste"

Der Geschäftsführer des Golfclubs Falkenstein, Berthold Apel, erfuhr erst am Dienstagmorgen von den Plänen. "Wir haben grundsätzlich keine Berührungsängste und sehen der möglichen Unterbringung gelassen entgegen", sagte er NDR 90,3.

Immer mehr Flüchtlinge in Hamburg

In Hamburg hat sich die Zahl der Flüchtlinge in den ersten sieben Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Von Januar bis Juli kamen nach Angaben der Innen- und der Sozialbehörde 18.245 Flüchtlinge in die Hansestadt. Allein im Juli suchten 5.709 Menschen in Hamburg Schutz. Nicht alle Flüchtlinge bleiben in der Hansestadt, sondern werden nach dem Königsteiner Schlüssel auch auf andere Bundesländer verteilt. Derzeit sind 8.168 Flüchtlinge Hamburg zugewiesen. Dazu kommen 2.235, die vor der Verteilung hier untergebracht werden müssen. Zum 31. Juli verfügte Hamburg über 22.769 Plätze für Flüchtlinge. Bis zum Jahresende sollen rund 6.800 dazukommen.

Weitere Informationen

Streit über Flächen für Flüchtlinge

Die Umweltbehörde wehrt sich gegen Vorwürfe aus der CDU, sie würde aus ökologischen Gründen Flächen für Flüchtlinge blockieren. Viele Vorschläge seien sogar aus dem Amt gekommen. (09.08.2015) mehr

Soldaten bauen Zelte für Flüchtlinge auf

Hamburg setzt erstmals die Bundeswehr bei der Flüchtlingsunterbringung ein. Seit Freitag bauen die Soldaten 42 Zelte für 420 Flüchtlinge in Wohldorf-Ohlstedt auf. (07.08.2015) mehr

Die ersten Flüchtlinge sind in die Messe gezogen

Die ersten 250 Flüchtlinge sind in die Hamburg Messe eingezogen, die bis Ende September eine provisorische Flüchtlingsunterkunft ist. (07.08.2015) mehr

16 Flüchtlinge in einem 25-Quadratmeter-Zelt

1.300 Flüchtlinge leben in Hamburgs größter Erstaufnahme. Einer von ihnen hat NDR.de die Unterkunft gezeigt. Er erzählt von Dieben und Prügeleien, aber auch von Zusammenhalt und Hoffnung. (06.08.2015) mehr

Link

Die Standorte der Hamburger Flüchtlingsunterkünfte

Hamburg schafft derzeit zahlreiche neue Plätze für die Unterbringung von Flüchtlingen. Die Sozialbehörde fasst auf ihrer Internetseite alle derzeitigen und geplanten Standorte zusammen. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.08.2015 | 12:00 Uhr