Stand: 02.09.2017 13:35 Uhr

FDP startet ihren Wahlkampf in Hamburg

Die Politikprominenz aus Berlin findet sich in diesen Wochen zu Wahlkampfterminen in Hamburg ein. Am Freitagabend war die FDP dran. Zum Auftritt der Spitzenkandidaten Christian Lindner und Katja Suding kamen deutlich mehr Besucher als erwartet. Im großen Festsaal des Hotel "Atlantik" waren 500 Sitzplätze vorbereitet, rund 1.000 Hamburger wollten aber dabei sein - und vor allem Parteichef Lindner live erleben. Sie mussten auf Nebenräume ausweichen, saßen auf dem Boden und den Fluren. "Keine Sitze im Parlament nach der Wahl, das kennen wir. Keine Sitzplätze vor der Wahl, das ist eine ganz neue Erfahrung für die FDP", kommentierte Lindner den Andrang.

Seitenhiebe auf die SPD

Lindner präsentierte sich gut gelaunt und angriffslustig. Er lästerte über SPD und CDU und über den verblassten Trubel um den SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz: "War dann wieder nix, der Schulz-Hype ging zurück, und dann hat die CDU gesagt: Dann reicht auch ein Programm, das wir mit zwei Worten zusammen fassen können: 'weiter' und 'so'."

Entscheidend sei bei der Bundestagswahl vor allem das Rennen um den dritten Platz, sagte Lindner. In den jüngsten Umfragen erreicht die FDP bis zu zehn Prozent der Stimmen und liegt damit knapp vor der unmittelbaren Konkurrenz von Linken, Grünen und AfD. Andere Umfragen sehen die vier kleinen Parteien gleichauf.

Lindner schaut nach Kanada

Lindner warb für die Positionen der Liberalen bei den Themen Bildung, Digitalisierung und bei den Freiheitsrechten. Zudem forderte er ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Mittelpunkt dieses kanadischen Modells ist ein Punktesystem, das potentielle Einwanderer nach Ausbildung, Sprachfähigkeiten und Alter auswählt und so ganz offen auf hoch qualifizierte Fachkräfte zielt.

Viele Jungwähler im Publikum

Die Hamburger Sitzenkandidatin Katja Suding hob in ihrer Rede am Freitagabend hervor, mit wie vielen jungen Kandidaten ihre Partei in den Wahlkampf gehe. Passend dazu standen im dicht gedrängten Publikum auffallend viele Jungwähler.

Weitere Informationen

Wahlbenachrichtigungen werden verschickt

Die Bundestagswahl am 24. September rückt näher. Landeswahlleiter Rudolf hat in Hamburg den Startschuss für den Versand der knapp 1,3 Millionen Wahlbenachrichtigungen gegeben. (18.08.2017) mehr

Bundestagswahl: Hamburg sucht Wahlhelfer

Für die Bundestagswahl in sieben Wochen werden in Hamburg noch Wahlhelfer gesucht. Anders als in früheren Jahren haben sich noch nicht genügend Ehrenamtliche gemeldet. (04.08.2017) mehr

Bundestagswahl: 16 Parteien in Hamburg am Start

Für die Bundestagswahl hat der Wahlausschuss in Hamburg 16 Parteien mit ihren Landeslisten zugelassen. Auf den Stimmzetteln tauchen im September auch drei Neuzugänge auf. (28.07.2017) mehr

FAQ: Das Wichtigste zur Wahl

Was muss ich zur Wahl mitbringen? Wofür sind Erst- und Zweitstimme? Und wie funktioniert die Briefwahl? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Bundestagswahl. mehr

Bundestagswahl: So wählte der Norden

Welche Partei hat wie viele Stimmen bekommen und wie viele Prozente geholt? Wer regiert künftig Deutschland? Das Wichtigste zur Bundestagswahl 2017 im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.09.2017 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

00:55

St. Pauli: "Hamburg del mar" ausgebrannt

20.10.2017 19:30 Uhr
NDR Fernsehen
02:32

Neue Mitte Altona nimmt Form an

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:02

Kaum Spenden: Hamburger Tafel schlägt Alarm

19.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal