Stand: 04.10.2017 15:15 Uhr

Bundestagswahl: Beteiligung war höher als bekannt

Das amtliche Endergebnis in Hamburg in der Übersicht. In der Hansestadt haben die Grünen bundesweit ihr bestes und die AfD ihr schlechtestes Ergebnis im Bundesvergleich erzielt.

Zehn Tage lang hat das Team von Hamburgs Landeswahlleiter Oliver Rudolf gezählt, verglichen und gerechnet. Jetzt steht fest: "Wir haben aufgrund der Nachprüfung insgesamt 544 Wählerinnen und Wähler mehr als bislang gedacht - dadurch gibt es noch einmal eine um 0,1 Prozentpunkte höhere Wahlbeteiligung auf glatt 76 Prozent", sagte Rudolf am Mittwoch.

Verantwortlich für die jetzt leicht gestiegenen Zahlen könnten zum Beispiel Übermittlungsfehler aus den Wahllokalen sein, so der Wahlleiter weiter. Auswirkungen auf das Ergebnis der Bundestagswahl habe das aber nicht: "Insgesamt hat es bei der Verteilung der Zweitstimmen auf die Parteien hat es prozentual keine Veränderungen gegeben."

CDU hat 36.450 Zweitstimmen mehr als die SPD

Als stärkste Partei in Hamburg hat die CDU bei der Bundestagswahl 36.450 Zweitstimmen mehr erhalten als die in der Hansestadt regierende SPD. Nach dem vorgestellten Endergebnis kam die CDU am 24. September auf 27,2 Prozent, die SPD von Bürgermeister Olaf Scholz auf nur 23,5. Beide Werte - ebenso wie die Zweitstimmenergebnisse der anderen Parteien - blieben gegenüber dem vorläufigen amtlichen Endergebnis unverändert.

16 Abgeordnete für den Bundestag

Während SPD und CDU im Vergleich zur Wahl 2013 verloren, legten die kleinen Parteien zu. Die Grünen wurden mit 13,9 Prozent drittstärkste Kraft gefolgt von Linken (12,2 Prozent), FDP (10,8) und AfD (7,8). Hamburg wird mit 16 Abgeordneten in den Deutschen Bundestag einziehen.

Nach Angaben des Bundeswahlleiters stellt die SPD fünf direkt gewählte Abgeordnete und die CDU vier, davon einen direkt gewählt. Grüne, Linke und FDP haben jeweils zwei Sitze, die AfD entsendet einen Parlamentarier nach Berlin. Wegen Überhang- und Ausgleichsmandaten umfasst der 19. Deutsche Bundestag 709 Sitze - 78 mehr als bisher. Der Bundeswahlausschuss soll am 12. Oktober das Gesamtergebnis und damit die Sitzverteilung endgültig beschließen.

Zweitstimmen: Über die Landesliste nach Berlin

Erststimmen: Die Ergebnisse aus den Hamburger Wahlkreisen

Weitere Informationen

Bundestagswahl: Zwei Rekorde in Hamburg

Zwei Rekorde und mehr Überhangmandate als gedacht: Die Bundestagswahl hat auch für Hamburg viele Überraschungen gebracht. Der Landeswahlleiter zog ein positives Fazit. (26.09.2017) mehr

Bundestagswahl: Vage Versprechungen rächen sich

Die Hamburger haben besonders die SPD abgestraft. Neben vagen Versprechungen gibt es auch Hamburger Faktoren für diese Quittung, wie Landesfunkhauschefin Sabine Rossbach kommentiert. mehr

Hamburgs Reaktionen: Alle grübeln, nur die AfD nicht

Die CDU hat die Bundestagswahl gewonnen und in Hamburg die SPD überholt. So richtig großer Jubel wollte am Sonntagabend bei den Hamburger Wahlpartys nur bei der AfD aufkommen. (24.09.2017) mehr

02:17

Hamburg: SPD nicht mehr stärkste Kraft

24.09.2017 22:05 Uhr
NDR//Aktuell

Die CDU liegt in Hamburg trotz eigener Verluste bei den Zweitstimmen vor der SPD. Der Stimmenanteil der AfD ist in der Hansestadt deutlich niedriger als im Bund. Video (02:17 min)

Link

Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl

Große Koalition, Jamaika-Bündnis oder Minderheitsregierung - alle Varianten wären denkbar. Wie will Kanzlerin Merkel eine stabile Regierung bilden? Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.10.2017 | 14:00 Uhr

Hamburg und die Bundestagswahl

In Hamburg haben die großen Parteien bei der Bundestagswahl deutlich verloren, Gewinner sind die kleinen. Im Dossier finden Sie News, Videos, Porträts und Hintergründe zur Wahl. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:33

Unfallschwerpunkt Dammtor?

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:08

Hamburgs Geheimnisse: Holi-Kino

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:39

Aimee Mann begeistert im Mojo Club

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal