Stand: 10.02.2016 19:14 Uhr

Bürgerschaft will den langen Autobahndeckel

Die Autobahn 7 in Altona bekommt einen Lärmschutzdeckel in der längstmöglichen Variante: Das erklärten SPD und Grüne am Mittwoch in einer Aktuellen Stunde in der Hamburgischen Bürgerschaft. Alle Fraktionen waren sich nach Informationen von NDR 90,3 einig: Die geplante Verlängerung des Autobahndeckels im Bereich Othmarschen sei richtig. SPD, Grüne und CDU sprachen von einer "Jahrhundertentscheidung" für den Hamburger Westen und für das Zusammenwachsen von bisher durch die Autobahn getrennte Stadtteile.

Der vom Bund im Zuge der Sanierung und Erweiterung der A 7 projektierte 730 Meter lange Lärmschutzdeckel soll nach den Plänen der rot-grünen Koalition auf 2.300 Meter verlängert werden. Einen förmlichen Beschluss dazu gibt es zwar noch nicht. Dieser soll aber folgen, sobald die Senatsdrucksache vorliegt. Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) nannte den Ausbau der A 7 samt Tunnel immens wichtig für die Wirtschaft und die Stadtentwicklung. Die Bürgerinitiative "Ohne Dach ist Krach" hatte mehr als zwei Jahrzehnte dafür gekämpft.

Hamburg muss bis zu 200 Millionen Euro beisteuern

Bild vergrößern
Die Autobahn 7 nördlich des Elbtunnels: Im Bereich Othmarschen soll der Lärmschutzdeckel länger werden als ursprünglich geplant.

Senator Horch wies darauf hin, dass der Bund nur im Rahmen seiner gesetzlichen Pflicht Zuschüsse für den Lärmschutz in Höhe von rund 240 Millionen Euro gebe. Hamburg werde somit zwischen 160 und 200 Millionen Euro beisteuern müssen. Dank der Deckel auf den derzeit noch lärmumtosten Grundstücken an der A 7 könnten mehr als 3.000 Wohnungen gebaut werden. Zudem entstünden zusätzlich rund 25 Hektar Grünflächen, sagte Horch.

Zwei weitere Deckel geplant

Neben dem Projekt im Bereich Altona sind zwei weitere Tunnel mit 550 beziehungsweise 960 Metern Länge in Schnelsen und Stellingen geplant. Zudem werden 72 Brücken gebaut oder saniert, 15,4 Kilometer Lärmschutzwand errichtet und die Fahrbahn zwischen Hamburg und dem Bordesholmer Dreieck in Schleswig-Holstein auf fast 60 Kilometern Länge auf sechs Spuren und innerhalb Hamburgs auf acht Spuren erweitert.

A-7-Ausbau soll 2025 fertig sein

Die Sanierung und der Ausbau der Autobahn 7 wird voraussichtlich bis 2025 dauern. Die Gesamtkosten für das Projekt an Deutschlands wichtigster Nord-Süd-Route wurden zuletzt auf knapp 1,6 Milliarden Euro taxiert.

Weitere Informationen

Langer A-7-Deckel kostet fast 200 Millionen Euro

Wieviel Autobahndeckel in Altona kann sich Hamburg leisten? Jetzt liegen erste Details zu den Kalkulationen vor: Eine Verlängerung des A-7-Deckels kostet bis zu 193 Millionen Euro. (14.01.2016) mehr

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 wird auf einer rund 70 Kilometer langen Strecke zwischen dem Hamburger Elbtunnel und dem Dreieck Bordesholm ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.02.2016 | 19:00 Uhr