Stand: 27.06.2015 12:00 Uhr

Blankenese bekommt eine Flüchtlingsunterkunft

Bild vergrößern
Die Sozialbehörde will in Blankenese 192 Flüchtlinge und Obdachlose in Pavillons unterbringen.

Blankenese bekommt eine Flüchtlingsunterkunft. Gegen die Anlage am Björnssonweg regt sich aber Widerstand bei einigen Anwohnern, wie NDR 90,3 am Sonnabend berichtete. Der Björnsonweg ist eine ablegene Wohnstraße am Rande des Falkensteins. 192 Flüchtlinge und Obdachlose will Hamburgs Sozialbehörde in neun Pavillons unterbringen. Das wären allerdings etwa 100 Flüchtlinge mehr als die Anwohner in Blankenese akzeptieren - sonst sei eine Integration unmöglich. Ihre "Interessengemeinschaft" bietet umfangreiche Hilfen an, aber nur bei maximal 90 Flüchtlingen.

Baubeginn im nächsten Jahr

Altonas Bezirksamtsleiterin Liane Melzer (SPD) verteidigte die Pläne: "Die Situation ist so, dass weiter Flüchtlinge kommen, dass inzwischen wieder Zelte errichtet werden müssen, sodass hier jeder Platz wichtig ist." Altonas CDU schlug einen Kompromiss vor. Ihr Abgeordneter Andreas Grutzeck sagte, mehr als 144 Flüchtlinge seien nicht angemessen für die enge Sackgasse Björnsonweg. Man dürfe die hilfsbereiten Anwohnern nicht vor den Kopf stoßen. Doch die Mehrheit der Bezirksversammlung lehnte ab. Die Unterkunft soll nächstes Jahr gebaut werden - für die Dauer von 30 Jahren.

Weitere Informationen

Park-and-Ride-Plätze: Flüchtlinge statt Autos

Bei der Suche nach geeigneten Flächen für Flüchtlingsunterkünfte haben die Hamburger Bezirke neue Vorschläge vorgelegt. Dabei sollen künftig auch Park-and-Ride-Plätze bebaut werden. (26.06.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.06.2015 | 12:00 Uhr