Stand: 17.02.2016 14:20 Uhr

Beiersdorf macht deutlich mehr Gewinn

Bild vergrößern
Beiersdorf-Chef Heidenreich legte eine gute Bilanz für 2015 vor.

Der Hamburger Kosmetikkonzern Beiersdorf hat dank guter Geschäfte mit Marken wie Nivea und Eucerin im vergangenen Jahr deutlich mehr Gewinn gemacht. Der Jahresüberschuss lag 2015 bei 671 Millionen Euro - rund 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mitteilte, verbesserte sich der Umsatz um 6,4 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro.

Zurückhaltender Ausblick

Für das laufende Jahr gab sich Beiersdorf zurückhaltend. Der Konzern will seinen Umsatz um drei bis vier Prozent steigern. Die Aktionäre sollen eine stabile Dividende von 70 Cent je Aktie erhalten. Auf diesem Niveau verharrt die Gewinnausschüttung seit 2009. Analysten hatten mit einem leichten Anstieg gerechnet, weshalb die Aktie des Hamburger DAX-Konzerns an der Börse an Wert einbüßte.

Beiersdorf setzt auf Männerkosmetik

Potenzial sieht Beiersdorf-Chef Stefan F. Heidenreich im Kosmetikmarkt vor allem bei Produkten für Männer. "Die Männerkosmetik ist weltweit unterentwickelt", sagte er. Männer würden als Kunden immer wichtiger - und anspruchsvoller. Bei der Entwicklung neuer Produkte wollen die Beiersdorf-Forscher deshalb künftig einen Schwerpunkt auf die Gesichtpflege speziell für Männer setzen.

Stark in Schwellenländern

Heidenreich führt Beiersdorf seit vier Jahren. Er hat das Unternehmen stärker auf die Kernmarken Nivea, Eucerin und La Prairie ausgerichtet und den Konzern auch in den Schwellenländern weiter voran gebracht. In Brasilien, Indien und insbesondere in Russland konnte der Hamburger Kosmetikerhersteller die Konkurrenz abhängen. Das liege daran, dass die Menschen dort zwar auf größere Anschaffungen wie Autos verzichteten, sich Kosmetik aber noch leisteten, sagt Beiersdorf-Manager Ulrich Schmidt. Auch die Südeuropäer gaben im vergangenen Jahr wieder etwas mehr Geld für die Körperpflege aus - dank der sich dort erholenden Wirtschaft.

Firmenkäufe geplant

Mit einer gut gefüllten Kasse im Rücken will Beiersdorf seinen Wachstumskurs auch durch Firmenkäufe und -übernahmen stärken. "Wir fangen mal langsam an zu angeln", sagte Heidenreich.

Weitere Informationen
Link

Beiersdorf: Mehr Dividende gibts wieder nicht

Der Hamburger Kosmetikkonzern hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn kräftig gesteigert. Dennoch erwartet die Aktionäre eine weitere Nullrunde. Mehr bei boerse.ARD.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.02.2016 | 13:00 Uhr

mit Video

Nivea: Vom Alltagsprodukt zur Kultmarke

Vor 100 Jahren brachte Beiersdorf die Crème de la Crème auf den Markt. Ihr Name: "Nivea". Heute ist sie aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Eine Erfolgsgeschichte. mehr

Der Mann, der die Nivea-Creme erfand

Mit der Entwicklung der Nivea-Creme begründete Oscar Troplowitz den weltweiten Erfolg des Hamburger Unternehmens Beiersdorf. Auch als sozialer Wohltäter setzte er Maßstäbe. mehr