Stand: 21.02.2017 07:17 Uhr

Beamte sollen von Tarifabschluss profitieren

Bild vergrößern
40.000 Hamburger Beamte bekommen mehr Geld, darunter viele Lehrer.

40.000 Hamburger Beamte und 36.000 Pensionäre bekommen mehr Geld: Der Hamburger Senat will den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst zeitnah auch für sie übernehmen. Die Beamten können sich also auf ein Plus von zunächst 2 Prozent rückwirkend zum Januar freuen. Weitere 2,3 Prozent Steigerung gibt es dann ab 2018. Bereits 2011 hatte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) zugesagt, Tarifabschlüsse im öffentlichen Dienst auf die Beamten zu übertragen.

Kosten: Mehr als 350 Millionen Euro in zwei Jahren

Der Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst war am Freitag mit der Einigung auf insgesamt 4,35 Prozent mehr Lohn in zwei Jahren zu Ende gegangen. Gut 70.000 Beschäftigte in Schulen, Kitas und Behörden profitieren in Hamburg von der Einigung. Die kostet 108 Millionen Euro in diesem und 245 Millionen Euro im kommenden Jahr. Diese Ausgaben sind im Haushalt bereits berücksichtigt.

Gewerkschaften zufrieden

"Ein hervorragendes Ergebnis", sagte Katja Karger, die Vorsitzende des DGB Hamburg. Sie geht davon aus, dass auch die strukturellen Verbesserungen für Geringverdiener übernommen werden, diese also in Relation besser gestellt werden. Der Hamburger Beamtenbund teilte mit: Die Warnstreiks der vergangenen Wochen hätten gewirkt, es sei ein tragbarer Kompromiss erreicht.

Weitere Informationen
Link

Öffentlicher Dienst: Einigung im Länder-Tarifkonflikt

Der Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst der Länder ist beigelegt - in zwei Stufen erhalten die 800.000 Beschäftigten mehr Geld. Angestellte Lehrer erhalten einen Zuschlag und auch Auszubildende werden besser gestellt. extern

Wieder Warnstreik im öffentlichen Dienst

In Hamburg sind erneut Beschäftigte des öffentlichen Dienstes auf die Straße gegangen. Mehrere Hundert Menschen aus Sozialberufen demonstrierten in der Innenstadt. (14.02.2017) mehr

Öffentlicher Dienst: Tausende legen Arbeit nieder

In Hamburg sind am Donnerstag rund 3.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes für mehr Gehalt auf die Straße gegangen. Drei Gewerkschaften hatten zum Warnstreik aufgerufen. (09.02.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.02.2017 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:45 min

Wie weit sind die Deckel über der A 7?

22.07.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:08 min
06:24 min

Stadtteilwette: In Dulsberg wird gemauert

22.07.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal