Stand: 02.03.2016 20:26 Uhr

Fernbahnhof Altona: Doch keine "Hundehütte"

Der neue Fernbahnhof wird nach Norden verschoben. Dort ist jetzt die S-Bahn-Station Diebsteich.

Der neue Fernbahnbahnhof in Altona-Nord am Diebsteich bekommt nun doch ein großes und repräsentatives Empfangsgebäude. Darauf hat sich die Stadt Hamburg mit der Deutschen Bahn geeinigt, wie NDR 90,3 am Mittwoch berichtete.

Hamburg zahlt für "ansprechende Architektur"

Die bisherigen Pläne am Diebsteich sahen lediglich eine schlichte Bahnhofshalle vor. SPD und Grüne wollen nun stattdessen den Bau eines ansprechenden Bahnhofsgebäudes inklusive Empfangshalle, Gastronomie und Einzelhandel - eventuell verbunden mit einem Hotel und Büros. Außerdem müsse der Wetterschutz für sämtliche Bahnsteigbereiche gewährleistet sein, forderte Rot-Grün. Realisiert werden soll das alles in ästhetisch "ansprechender Architektur".

Kosten noch unklar

Über diesen rot-grünen Antrag hatte die Bürgerschaft am Mittwoch noch nicht einmal diskutiert, da verkündete der Senat bereits den Vollzug: Die Stadt Hamburg und die Deutsche Bahn haben sich darüber verständigt, einen städtebaulichen Wettbewerb für das neue Empfangsgebäude am Bahnhof Diebsteich zu starten - inklusive attraktivem Bahnhofsvorplatz. Die Baukosten in noch unbekannter Höhe trägt die Stadt.

Weitere Informationen

Bahnhof Altona: Vom Schloss zur "Hundehütte"?

Politiker hatten befürchtet, dass die Bahn den neuen Altonaer Bahnhof am Diebsteich in Hamburg als spartanischen Bau gestaltet. Wir dokumentieren die bewegte Geschichte der Bahnhöfe in Altona. mehr

"Ich bin froh, dass sich Stadt und Deutsche Bahn hier aufeinander zubewegt haben und die Möglichkeit für einen attraktiven Bahnhof nun geschaffen ist", teilte Oberbaudirektor Jörn Walter mit. Der bisherige Fernbahnhof im Süden des Stadtteils wird an den nördlichen Rand an die S-Bahn-Station Diebsteich verlagert. Der neue Bahnhof soll bis Ende 2023 fertiggestellt werden. Dabei werden Gleise, Bahnsteige, Unterführungen und Treppen durch die Deutsche Bahn barrierefrei geplant und gebaut werden.

Weitere Informationen
mit Video

Neue Mitte Altona: Baustart für Wohnungen

Hamburgs zweitgrößtes Wohnprojekt nach der Hafencity macht Fortschritte: Mit der Grundsteinlegung in der Neuen Mitte Altona startet der Hochbau - zunächst für 283 Eigentumswohnungen. (25.02.2016) mehr

S-Bahnhof Ottensen kommt später und wird teurer

Der neue S-Bahnhof in Hamburg-Ottensen wird später fertig und teurer als geplant: Erst Mitte 2020 soll die Station ins Netz integriert werden. Grund ist ein Streit um die Kosten. (01.03.2016) mehr

mit Video

Bürgerschaft will den langen Autobahndeckel

SPD, Grüne und CDU sprechen von einer "Jahrhundertentscheidung" für den Hamburger Westen: Die Bürgerschaft setzt bei der Überdeckelung der A 7 in Altona auf die längste Variante. (10.02.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.03.2016 | 18:00 Uhr