Stand: 15.02.2016 07:36 Uhr

Bahn lässt mehr als 1.000 Bäume fällen

Bild vergrößern
Gefällt wird sechs Meter links und rechts von den Schienen. (Archivfoto)

Im Großraum Hamburg lässt die Deutsche Bahn in diesem Jahr voraussichtlich mehr als 1.000 Bäume fällen. Aus diesem Grund war am ganzen Wochenende die S-Bahn-Linie 3 zwischen Harburg-Rathaus und Neugraben komplett gesperrt.

Gutachter muss zustimmen

"Wir ziehen die Konsequenzen aus den häufigeren Stürmen in Norddeutschland", hieß es dazu bei der Bahn. Bisher wurde vor allem am Bahndamm der S 1 zwischen Wedel und Poppenbüttel gerodet. Nun ist die Strecke von Harburg nach Stade dran. Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis sagte zu NDR 90,3: "Wir haben letztes Jahr gerade in Hamburg sehr viel geschnitten, viele Tausend Bäume abgeschnitten oder gefällt. Im Vorwege haben wir sie einzeln untersuchen lassen. Wir werden das jetzt auch fortsetzen." Gefällt wird sechs Meter links und rechts von den Schienen, damit nichts auf die Gleise fallen kann. Jeder Fällung muss allerdings ein Baumgutachter zustimmen.

Bahn pflanzt Ersatzbäume

Ab jetzt sind auch zwölf Kilometer der Bahnstrecke rund um Tornesch, von Hamburg nach Kiel, dran. Die Bahn will aber für ökologischen Ausgleich sorgen. "Wir nehmen zum Beispiel Ersatzpflanzungen an Straßen und Parks vor. Da gibt es konkrete Auflagen. Wir haben beispielsweise an der Kieler Straße Bäume gepflanzt", so Meyer-Lovis. Die Naturschutzorganisation BUND hat nichts gegen die Fällungen einzuwenden. Von dort heißt es, trotz der enorm hohen Zahlen versuche die Bahn, möglichst wenig Bäume zu fällen.

Weitere Informationen
22 Bilder

Orkantief "Christian" hinterlässt Spuren

Der erste Herbststurm des Jahres hat den Norden erfasst: In ganz Schleswig-Holstein sind Bäume umgeknickt, es kommt zu Bahn- und Fährausfällen. (10.12.2015) Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.02.2016 | 10:00 Uhr