Stand: 10.11.2016 17:02 Uhr

Airbus baut den neuen Super-Frachter

Bei Airbus in Hamburg wird derzeit die neue Generation des Frachtflugzeugs Beluga gefertigt. Die BelugaXL - der offizielle Name lautet A300-600ST - basiert auf der A330-Familie. Der Transporter ist aber deutlich größer als der Passagierjet: Die XL-Version hat einen Rumpfdurchschnitt von 8,80 Meter, ist 63 Meter lang, hat eine Spannweite von 60 Metern und ist mit fast 19 Metern so hoch wie ein sechsstöckiges Haus. 53 Tonnen kann die BelugaXL laden und damit eine Strecke von bis zu 4.000 Kilometern zurücklegen.

So sieht die neue BelugaXL aus

Der neue Airbus-Transporter entsteht in internationaler Zusammenarbeit. Der erste Metallschnitt wurde in Spanien ausgeführt, die Endmontage findet ab 2017 in Toulouse statt. Rumpfteile kommen nicht nur aus Hamburg, sondern beispielsweise auch von einem Zulieferer in Varel bei Bremen.

Jungfernflug 2018 geplant

Der Jungfernflug des neuen Transporters ist für 2018 vorgesehen. 2019 soll die BelugaXL dann den Dienst aufnehmen, bis 2025 die alte Flotte abgelöst haben.

Die Beluga transportiert für Airbus die Einzelteile der jeweiligen Flugzeutypen, die in ganz Europa hergestellt und an verschiedenen Standorten zusammengebaut werden. In Hamburg findet beispielsweise die Endmontage des A 320 statt. Künftig will Airbus in der Hansestadt monatlich nicht mehr nur 45, sondern 60 Maschinen produzieren - die vergrößerte Beluga-Version kommt da gerade richtig.

Weitere Informationen

Weißer Riese mit großer Klappe: Die Beluga wird 20

Der Supertransporter Beluga ist für Airbus als Lastenschlepper unersetzlich. Nun ist der Flieger seit 20 Jahren im Dienst - und ein wenig in die Jahre gekommen. (13.09.2014 ) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 10.11.2016 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:33

Unfallschwerpunkt Dammtor?

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:08

Hamburgs Geheimnisse: Holi-Kino

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:39

Aimee Mann begeistert im Mojo Club

23.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal