Stand: 01.03.2016 06:00 Uhr

A-7-Ausbau: Vorarbeiten in Stellingen starten

Bild vergrößern
In Stellingen beginnen die Vorarbeiten für den Bau des Lärmschutzdeckels.

Auf der Autobahn 7 in Hamburg wird Dienstagabend eine weitere Baustelle eingerichtet. Es handelt sich um die Vorarbeiten für ein Herzstück des achtspurigen Autobahnausbaus: Auf 900 Metern Länge bekommt die A 7 in Hamburg-Stellingen einen Lärmschutzdeckel.

Spuren Richtung Norden betroffen

"Ab dieser Woche werden die vorhandenen drei Fahrspuren Richtung Flensburg etwas nach innen verschwenkt", sagte Baustellenkoordinator Gerhard Fuchs NDR 90,3. Damit schaffe man Platz für die Seitenwände aus Beton. Außerdem werde ein Standstreifen verstärkt, damit er Ende März zur regulären Fahrspur wird. Dann wandert auch eine Gegenfahrbahn Richtung Hannover auf diese Seite der A 7.

Tempo wird gedrosselt

Mit 3,25 Meter Breite werden die Spuren etwas schmaler. Und das Tempo wird gedrosselt: "Im gesamten Abschnitt Stellingen wird es eine Beschränkung auf 60 Stundenkilometer geben", sagte Fuchs. "Da es aber noch einen Freiraum für Staus gibt, erwarten wir nicht, dass es sich bis zum Elbtunnel rückstauen wird."

In dieser Woche soll nur nachts zwischen 22 und 5 Uhr gearbeitet werden. Vollsperrungen gibt es nicht. Die Deckelbaustelle Stellingen bleibt den Autofahrern vier Jahre lang erhalten.

Geplante Sperrungen auf der A 7 im Jahr 2016

In diesem Jahr wird die A 7 wegen Brückenbauarbeiten an manchen Tagen teilweise gesperrt. Auf folgende Sperrungen müssen sich Autofahrer gefasst machen, die genauen Termine werden kurzfristig veröffentlicht:

  • Erstes Quartal 2016

    • Die A 7 wird zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Schnelsen-Nord und Kaltenkirchen einmalig für zwölf Stunden gesperrt, wegen des Ausbaus der Traggerüste an den Brücken am Hagen/Spann, Kadener Weg und Wirtschaftsweg Schirnau.
    • Das Traggerüst an der Brücke Prehnsfelder Weg wird ausgebaut. Hierfür wird die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Neumünster-Nord und Neumünster-Mitte einmalig für zwölf Stunden gesperrt.

  • Zweites Quartal 2016

    • Das Traggerüst an der Brücke Norderstedter Straße wird ausgebaut. Hier kommt es zweimal zu Sperrungen für jeweils zwölf Stunden zwischen den Anschlussstellen Quickborn und Hamburg-Schnelsen Nord.
    • An der Brücke Niendorfer Gehege werden Brückenfertigteile eingebaut. Daher kommt es auf beiden Fahrtrichtungen zu Sperrungen für jeweils acht Stunden zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Stellingen und dem Dreieck Hamburg-Nordwest.

  • Drittes Quartal 2016

    • Weil das Traggerüst an der Brücke Norderstedter Straße ausgebaut wird, wird die A 7 für zwölf Stunden an der Anschlussstelle Quickborn und Hamburg-Schnelsen Nord gesperrt.
    • Wegen des Abbruchs der Brücke Niendorfer Gehege wird die Autobahn für 55 Stunden zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Stellingen und dem Dreieck Hamburg-Nordwest gesperrt.

zurück
1/4
vor

 

Weitere Informationen

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 wird auf einer rund 70 Kilometer langen Strecke zwischen dem Hamburger Elbtunnel und dem Dreieck Bordesholm ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Stauzeittafel: Wie lange brauchen wir noch?

Wer zurzeit von Schleswig-Holstein nach Hamburg pendelt, steht oft im Stau. Seit Mittwoch zeigen zwei Tafeln auf der A 7 und auf der A 23 die voraussichtliche Reisezeit ins Hamburger Stadtgebiet an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.03.2016 | 06:00 Uhr