Stand: 01.01.2016 14:08 Uhr

600 Gäste bei Neujahrsempfang im Rathaus

Im Hamburger Rathaus hat das neue Jahr mit dem traditionellen Neujahrsempfang begonnen. Etwa 600 Hamburger nutzten die Gelegenheit, den Bürgermeistern ihre Glückwünsche zu überbringen. Einige Gratulanten erschienen in Trachten als Hamburger Originale wie Wasserträger Hummel oder Zitronenjette. Andere brachten kleine Geschenke mit.

"Wir brauchen Mutbürger"

Für Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) war es der fünfte Neujahrsempfang seiner Amtszeit. Er will so weitermachen wie bisher. Zu Beginn des Jahres erhofft er sich die Einigung mit dem Bund beim Länderfinanzausgleich. Die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne), die erst seit dem vergangenen Jahr im Amt ist, stand in dieser Funktion zum ersten Mal im Turmsaal des Rathauses. Sie sagte: "Wir brauchen Mut, beherzt Dinge anzupacken. Wir brauchen Mutbürgerinnen und Mutbürger - und wir brauchen weiterhin gute Ideen."

"Mensch ärgere Dich nicht" vom Oppositionschef

Bild vergrößern
CDU-Fraktionschef Trepoll (r.) schenkte den beiden Bürgermeistern jeweils ein "Mensch ärgere Dich nicht"-Spiel.

Oppositionsführer André Trepoll schenkte beiden Bürgermeistern ein "Mensch ärgere Dich nicht"-Spiel: "Falls die Opposition Sie in diesem Jahr wieder ärgert, können Sie so lernen, damit besser umzugehen", sagte der CDU-Fraktionschef. Auch die anderen Oppositionsparteien überbrachten ihre Wünsche. FDP und AfD sehen die Flüchtlingsfrage im Mittelpunkt, die Linke hofft auf ein friedliches 2016, weniger Kriege, und dadurch auch weniger Flucht.

"Eine gute Hand für die Stadt"

Die meisten Bürger kamen mit Zuversicht und guten Worten für Bürgermeister Scholz. "Ich wünsche ihm Gesundheit und Glück. Und eine gute Hand für die Stadt", sagte einer. Dazu gehörte für einige Hamburger auch, dass die Bürger in der Frage der Flüchtlingsunterbringung mehr einbezogen werden.

Lange Tradition

Die Tradition des Neujahrsempfangs, an dem zunächst nur Diplomaten und ausgewählte Standespersonen teilnehmen durften, reicht zurück bis ins 18. Jahrhundert. Seit 1926 werden auch die Bürger der Stadt sowie Gäste aus dem In- und Ausland ins Rathaus eingeladen. Die Zeremonie folgt stets alter Tradition: Beide Bürgermeister danken vor dem Rathaus dem Polizeiorchester für die Konzerte des vergangenen Jahres. Das Orchester spielt das Hammonia-Lied "Stadt Hamburg an der Elbe Auen", gleichzeitig werden die Flaggen auf dem Rathausmarkt gehisst. Danach begeben sich die Bürgermeister in den Turmsaal, während sich die Gratulanten in eine lange Schlange einreihen.

Weitere Informationen

Hamburg begrüßt das neue Jahr

Die Hamburger haben ausgelassen ins neue Jahr gefeiert. Allerdings musste die Feuerwehr in der Silvesternacht fast 1.000 Mal ausrücken. In Ottensen brannte ein Altenheim. mehr

Aryan ist Hamburgs erstes Baby des Jahres

Um kurz nach 2 Uhr ist in der Neujahrsnacht das erste Hamburger Baby des Jahres 2016 zur Welt gekommen. Der kleine Aryan wurde in der Asklepios Klinik Barmbek geboren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.01.2016 | 13:00 Uhr