Stand: 17.02.2016 18:15 Uhr

125 Kilo Kokain in Bananenkartons aus Ecuador

Bild vergrößern
Das sichergestellte Kokain hat einen Verkaufswert von rund sechs Millionen Euro.

Zollbemate haben in einem Bremerhavener Unternehmen 125 Kilogramm Kokain in einer Bananenlieferung beschlagnahmt. Die Mitarbeiter der Firma für Frucht-Importe entdeckten das Rauschgift beim Umladen eines per Schiff aus Ecuador gekommenen Obsttransports. Die Drogen, die am Mittwoch vom Zollfahndungsamt Hamburg präsentiert wurden, waren den Angaben zufolge in mehrere Sporttaschen verpackt und dann in den Bananenkartons versteckt worden. Sie seien bereits am bereits am 9. Februar sichergestellt worden.

Verkaufswert von mehreren Millionen Euro

Zum Verkaufswert des Fundes sagte Zoll-Sprecher Stephan Meyns NDR 90,3: "Diese 125 Kilo wären für den Straßenverkauf gestreckt worden, sodass man dann eine Größenordnung von 250 Kilogramm gehabt hätte - mit einem Straßenverkaufswert von etwa 15 Millionen Euro."

Ecuador ist laut Zoll eines der gängigen Herkunftsländer für Kokain. Für wen die sichergestellte Ladung bestimmt war, wollten die Fahnder aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.02.2016 | 18:00 Uhr