Stand: 15.01.2016 13:40 Uhr

Weniger Organe im Norden transplantiert

Bild vergrößern
Weniger Organspenden: Die Spender werden älter - und damit auch die Organe.

In Hamburg ist die Zahl der Organspender im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Insgesamt spendeten 27 Menschen nach ihrem Tod Organe. Ein Jahr zuvor seien es 45 gewesen, teilte die Deutsche Stiftung Organtransplantationen (DSO) am Freitag mit. Sie ist die nach dem Transplantationsgesetz beauftragte Koordinierungsstelle für die postmortale Organspende in Deutschland.

Nur in Schleswig-Holstein steigt die Zahl

Auch in Mecklenburg-Vorpommern sank laut DSO die Zahl der Organspender von 41 (2014) auf 31 im vergangenen Jahr. Niedersachsen verzeichnet ebenfalls einen Rückgang: von 72 Organspendern 2014 auf 62 Spender 2015. Bundesweit gab es einen gegenläufigen Trend: Gab es 2014 noch 864 Spender, waren es im vergangenen Jahr 877 Spender. So verzeichnete auch Schleswig-Holstein als einziges Land im Norden einen leichten Anstieg der Zahl der Organspender: Insgesamt spendeten 22 Menschen Organe. Ein Jahr zuvor waren es 20 und im Jahr 2013 ebenfalls 22.

Weitere Informationen
Link

Der Organspendeausweis

Alle Informationen rund um die Organ- und Gewebespende auf einer Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. extern

Weniger gespendete Organe

Die Zahl der gespendeten Organe wie beispielsweise Nieren, Lebern und Herzen nahm in allen Ländern im Norden ab. In Hamburg wurden 2014 noch 173 Organe gespendet, im vergangenen Jahr waren es 100. In Mecklenburg-Vorpommern sank die Zahl von 119 auf 108. In Niedersachsen ging die Zahl der gespendeten Organe von 269 auf 218 zurück. In Schleswig-Holstein wurden 2015 62 Organe gespendet, 2014 waren es 67.

Zunehmend ältere Spender

Mit der Zahl der transplantierten Organe lag der Norden im Bundestrend: 2014 gab es 2.989 gespendete Organe, 2015 waren es 2.900. Eine mögliche Erklärung für den Rückgang der Zahl der gespendeten Organe sieht die DSO im zunehmenden Durchschnittsalter der Spender. Da es für die Organspende keine Altersbegrenzung gibt, mit zunehmendem Alter jedoch die Wahrscheinlichkeit von Begleiterkrankungen zunimmt, sind insbesondere bei älteren Spendern häufig weniger Organe für eine Transplantation geeignet.

Wird Organspende-Prozess neu aufgerollt?

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat begründet, warum sie ein neues Urteil im Göttinger Organspende-Prozess anstrebt: Sie zweifelt die rechtliche Bewertung der Manipulationen an. mehr

mit Video

Organspende: Wann ist der Mensch tot?

28.04.2015 21:15 Uhr
Panorama 3

Eine Organspende kann Leben retten. Doch ab wann ist ein Mensch wirklich tot? Angehörige stehen oft vor der schweren Entscheidung: spenden - ja oder nein. mehr