Stand: 23.03.2016 17:19 Uhr

Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen bleiben bestehen

Nach der Anschlagsserie in der belgischen Hauptstadt Brüssel hat die Bundespolizei ihre Sicherheitsvorkehrungen an Flughäfen und Bahnhöfen verschärft. "Wir haben die Maßnahmen intensiviert", sagte eine Sprecherin des Bundespolizeipräsidiums in Potsdam. Das betreffe vor allem die deutsch-belgische Grenze. "Wir sind sensibilisiert", sagte auch ein Sprecher der Bundespolizei in Hamburg NDR 90,3. Am Flughafen und in der Stadt sind mehr bewaffnete Polizisten in Uniform präsent.

Verstärkte Kontrollen an Niedersachsens Grenze

Auch an den Grenzübergängen zwischen Niedersachsen und den Niederlanden wird verstärkt kontrolliert. Wo genau diese intensiven Kontrollen stattfinden und wie die Sicherheitsmaßnahmen im Detail aussehen, will die Bundespolizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben.

Weiter keine Flugverbindungen nach Brüssel

Die Terroranschläge haben Auswirkungen auf den Verkehr. Auch für Donnerstag sind alle Flugverbindungen von Hamburg und Hannover nach Brüssel gestrichen. An den norddeutschen Flughäfen waren bereits am Dienstag und Mittwoch die Flüge in die belgische Hauptstadt eingestellt worden.

Der Flughafen Brüssel-Zaventem bleibt bis mindestens einschließlich Donnerstag geschlossen. Laut Betreibergesellschaft laufe die Spurensicherung noch. Erst wenn diese abgeschlossen sei, könne geklärt werden, wann der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Passagiere von Airlines des Lufthansa-Konzerns können in den nächsten Tagen geplante Flüge nach Brüssel absagen. Laut einer Lufthansa-Sprecherin können Flugtickets in die belgische Hauptstadt bis Ostermontag kostenlos storniert oder umgebucht werden.

Auch im Bahnverkehr kam es am Dienstag zu starken Einschränkungen. Seit Mittwoch rollen die Züge der Deutschen Bahn wieder. Auch der Eurostar und der Thalys fahren in die belgische Hauptstadt.

Flug-Informationen im NDR Text

Flüge von und nach Hannover

Fluginformationen des Flughafens Hannover im NDR Text mehr

Flüge von und nach Hamburg

Fluginformationen des Flughafens Hamburg im NDR Text mehr

Weitere Informationen

Terror in Europa: "Datenaustausch vorantreiben"

23.03.2016 07:50 Uhr
NDR Info

Mehr Datenaustausch für die Sicherheit in Europa - das hat der Hamburger Europapolitiker Jan Philipp Albrecht (Grüne) nach den Brüsseler Anschlägen auf NDR Info gefordert. mehr

03:23 min

"Es gibt keine hundertprozentige Sicherheit"

22.03.2016 19:00 Uhr
NDR 90,3

Der Hamburger SPD-Europaabgeordnete Knut Fleckenstein spricht im Interview über die Explosionen in Brüssel. Zur Zeit der Anschläge war er im Regierungsviertel. Audio (03:23 min)

Link

Nach den Terror-Anschlägen von Brüssel

Mindestens vier Attentäter, zwei sind als polizeibekannte Brüder aus Belgien identifiziert, ein Dritter ist vielleicht identifiziert. Der vierte Mann ist flüchtig. Wer ist er? Und gibt es Verbindungen zu den Paris-Anschlägen? Der Ermittlungsstand in Brüssel. extern