Stand: 31.08.2017 10:20 Uhr

Robuste Zahlen vom Arbeitsmarkt im August

In drei der vier norddeutschen Bundesländer gibt es aktuell mehr Arbeitslose als noch vor einem Monat. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag bekannt gab, stemmt sich nur Niedersachsen gegen diesen kurzfristigen Trend, dort fanden 5.800 Menschen einen neuen Job. Die gute Nachricht für ganz Norddeutschland: Im Vergleich zum August 2016 sind aktuell überall weniger Menschen auf Arbeitssuche. Deutschlandweit sank die Zahl der Arbeitslosen im Vorjahresvergleich um 139.000 auf 2,545 Millionen, die Quote beträgt damit 5,7 Prozent (Juli 2017: 5,6 Prozent).

Mecklenburg-Vorpommern: Kräftiger Rückgang gegenüber August 2016

Die insgesamt positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Nordosten setzte sich im August fort. So deutet der stellvertretende Chef der Regionaldirektion Nord, Thomas Letixerant, die aktuellen Zahlen. Die Bundesagentur verzeichnete ein leichtes Plus von 1.500 Jobsuchenden im Vergleich zum Vormonat, in dem es ein Rekordtief gegeben hatte. Ende August waren landesweit 66.600 Menschen ohne Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote stieg auf 8,1 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit aber kräftig zurück. Im August 2016 waren im Land noch fast 7.700 mehr Menschen auf Jobsuche. Die Zahl der seit Jahresbeginn gemeldeten Stellen stieg Letixerant zufolge um 8,4 Prozent.

93.900 Schleswig-Holsteiner ohne Arbeit

Weitere Informationen
Link

Was die offizielle Arbeitslosen-Statistik verbirgt

Jeden Monat veröffentlicht die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitslosenstatistik. Doch wer gilt als arbeitslos? Und wer fehlt in den Daten? Tagesschau.de gibt Antworten. extern

In Schleswig-Holstein waren im vergangenen Monat 93.900 Menschen arbeitslos gemeldet, 2.900 mehr als im Vormonat. Auch im nördlichsten Bundesland waren es jedoch weniger als ein Jahr zuvor, wenn auch nur geringfügig: Etwa 400 Menschen weniger waren auf Jobsuche. Die Quote sank im Vorjahresvergleich um 0,1 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent. Arbeitsagentur-Vize Letixerant rechnet nach eigenen Worten damit, dass im September - wie im Herbst üblich - die Zahlen wieder zurückgehen werden.

Niedersachsen: Rückgang im Vergleich zu Juli

Etwa 244.200 Niedersachsen waren im August arbeitslos - 2,3 Prozent weniger als im Juli. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Punkte auf 5,7 Prozent. Für die positive Entwicklung gibt es nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit zwei Gründe: Viele Jüngere haben nach einer vorübergehenden Phase der Arbeitslosigkeit im August eine Ausbildung begonnen oder sind auf eine neue Schule gewechselt. "Der zweite Faktor ist, dass während der Ferienzeit viele Betriebe auf personelle Veränderungen verzichten und erst danach wieder Personal einstellen", sagte Bärbel Höltzen-Schoh, die Niedersachsen-Chefin der Arbeitsagentur.

Hamburg: "Kein Grund für Pessimismus"

In Hamburg ist die Zahl der Arbeitslosen im August mit 70.400 wieder knapp über die Marke von 70.000 gestiegen. Das sind jedoch rund 900 weniger als im August vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat leicht auf 6,9 Prozent gestiegen. Diesen Zuwachs führt die Hamburger Arbeitsagentur auf die Ferienzeit zurück - weil auch die Personalentscheider im Urlaub gewesen seien und dadurch die Zahl der Neueinstellungen sinke, sagt Knut Börnsen, Sprecher der Arbeitsagentur. Außerdem hätten viele junge Menschen ihre Berufsausbildung beendet und nicht sofort einen neuen Job gefunden. Es gebe keinen Grund für Pessimismus. Es gebe nämlich erneut mehr sozialversicherungspflichtige Arbeit. Einen weiteren positiven Hinweis liefern die Hamburger Betriebe: Sie suchen derzeit neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für mehr als 17.000 unbesetzte Stellen.

Gemeldete Arbeitslose und Arbeitslosenquote (gerundete Werte)
August 2017Juli 2017August 2016
Niedersachsen244.2005,7 %250.0005,9 %252.1006,0 %
Schleswig-
Holstein
93.9006,1 %90.9005,9 %94.3006,2 %
Mecklenburg-
Vorpommern
66.6008,1 %65.2007,9 %74.3009,0 %
Hamburg70.4006,9 %69.7006,8 %71.2007,1 %
Bund2.545.0005,7 %2.518.0005,6 %2.684.0006,1 %
Weitere Informationen

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt im Norden

Im Juni hat sich die Zahl der Arbeitslosen in Norddeutschland im Vergleich zum Vorjahr weiter verringert. Vor allem in Mecklenburg-Vorpommern ist der langfristige Trend positiv. (30.06.207) mehr

Mehr Pendler: Rund 74.000 arbeiten außerhalb

Bundesweit klettert der Anteil der Pendler auf ein neues Rekordhoch von knapp 60 Prozent. Auch in Mecklenburg-Vorpommern pendeln viele Menschen - rund 74.000 arbeiten außerhalb des Landes. (31.07.2017) mehr

Wie aus Flüchtlingen Fachkräfte werden können

Die Elektro-Innung Lübeck hat in einem Pilotprojekt Flüchtlinge fit gemacht für eine Elektrotechniker-Ausbildung. 14 der 18 Teilnehmer haben einen Ausbildungsvertrag. (17.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 31.08.2017 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten

02:42

Wie schreitet der Ausbau der A 7 voran?

22.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
04:02

Masterplan Ems: Sperrwerk soll es richten

22.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:51

Küstenschutz: Schafe sorgen für feste Deiche

22.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin