Stand: 21.11.2015 11:40 Uhr

Nach Schwelbrand: Frachter erreicht Hamburg

Der Frachter "MSC Katrina", auf dem am Freitag ein Feuer ausgebrochen war, hat in der Nacht zu Sonnabend den Hamburger Hafen erreicht. Die Einfahrt verlief ohne Zwischenfälle. Vorsichtshalber begleiteten Löschkräfte das Schiff. Laut NDR 90,3 wurde das Schiff unter Aufsicht der Feuerwehr bei Eurogate entladen.

Rauchentwicklung in einem Kohle-Container

In der Nacht zu Freitag habe sich in einem der Container an Bord starker Rauch entwickelt, sagte ein Sprecher des Havariekommandos Cuxhaven. In dem Container hatte sich Holzkohle offenbar selbst entzündet. Der 366 Meter lange Containerfrachter unter der Flagge Panamas war auf dem Weg von Antwerpen nach Hamburg. Der Rauch wurde gegen 3.49 Uhr entdeckt.

Zwei speziell ausgebildete Löschteams gingen südlich vor Helgoland an Bord und fluteten einen der Container mit Wasser. An dem Einsatz beteiligt waren auch ein Hubschrauber der Bundespolizei, ein Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger sowie das Mehrzweckschiff "Neuwerk".

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 20.11.2015 | 11:00 Uhr

Seenotrettung kennt keine Grenzen

Seenotretter aus acht Ländern sind derzeit zu Gast in Wilhelmshaven. Sie trainieren gemeinsam, tauschen sich aus und wollen voneinander lernen, wie Schiffbrüchigen geholfen werden kann. mehr