Stand: 01.06.2016 08:22 Uhr

Hilfe für Flüchtlinge in Hamburg

Sie sind als Flüchtling nach Hamburg gekommen?

Dann haben Sie jetzt vielleicht viele Fragen.

Auf diesen Seiten möchten wir Sie informieren.

Und wir möchten Ihre Fragen beantworten.

Hinweis: Diese Seiten können Sie sehr leicht übersetzen - zum Beispiel mit Google Translate.

Sie wollen wissen:

Wo stelle ich meinen Asyl·antrag?

Sie möchten einen Asyl·antrag stellen?

Dann können Sie in das Ankunfts·zentrum in Hamburg gehen.

Das Ankunfts·zentrum ist in Hamburg-Rahlstedt.

Das Ankunfts·zentrum ist im Bargkoppelweg 66 a.

Dort können Sie einen Asyl·antrag stellen.

Ein Asyl·antrag ist ein wichtiges Dokument.

Mit diesem Antrag können Sie sagen:

         Ich möchte Asyl.

         Asyl bedeutet: Bleibe·recht.

         Das heißt:

         Sie dürfen vielleicht in Deutschland bleiben.

Im Ankunfts·zentrum in Hamburg können Sie Asyl beantragen.

Das Ankunfts·zentrum in Hamburg hilft Flüchtlingen nach der Ankunft in Deutschland.

Sie wohnen für einige Wochen in diesem Ankunfts·zentrum.

Aber dann bekommen Sie eine Wohnung in Hamburg.

Vielleicht müssen Sie auch in ein anderes Bundes·land.

Dann bekommen Sie in einem anderen Bundes·land eine Wohnung.

In Hamburg-Rahlstedt gibt es ein Bundes·amt für Migration und Flüchtlinge.

Das Bundes·amt für Migration und Flüchtlinge entscheidet:

  • Wer ist ein Flüchtling?

  • Und wer darf in Deutschland bleiben?

Das Bundes·amt für Migration und Flüchtlinge ist ein Amt.

Ein Amt ist eine wichtige Einrichtung.

         In dieser Einrichtung arbeiten viele Menschen.

         Diese Menschen entscheiden:

  • Eine Person darf in Deutschland bleiben?

         Oder:

  • Eine Person darf nicht in Deutschland bleiben?

In dieser Einrichtung in Hamburg-Rahlstedt können Sie auch einen Asyl·antrag stellen.

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

 

Wo bekomme ich als Flüchtling Hilfe?

Sie bekommen Hilfe in der Erst∙aufnahme.

Und Sie bekommen Hilfe in vielen anderen Städten in Deutschland.

In der Erst∙aufnahme gibt es Organisationen.

Und in den Städten gibt es Organisationen.

Die Organisationen helfen Flüchtlingen.

Die Organisationen beantworten alle Fragen.

Diese Organisationen helfen Flüchtlingen in Hamburg:

  • Das Flüchtlings·zentrum Hamburg
  • Der Flucht·punkt Hamburg
  • Das Café Exil
  • Der Flüchtlings·rat Hamburg

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

 

Wo kann ich Deutsch lernen?

Sie möchten in Deutschland bleiben?

Dann müssen Sie Deutsch lernen.

Das ist sehr wichtig.            

Zum Beispiel:

  •     Um eine Arbeit zu finden.
  •     Oder um einkaufen zu gehen.

Sie können Deutsch in einem Integrations·kurs lernen.

Ein Integrations·kurs ist ein besonderer Unterricht.

In diesem Unterricht lernen Sie Deutsch.

Und Sie lernen zum Beispiel etwas über:

  • Die deutsche Politik.
  • Die deutsche Geschichte.
  • Und die deutsche Kultur.

Jeder anerkannte Flüchtling darf einen Integrations·kurs machen.

Anerkannt heißt:

Das Bundes∙amt für Migration und Flüchtlinge hat entschieden:

Sie dürfen in Deutschland bleiben.

Das Bundes·amt für Migration und Flüchtlinge hat noch nicht entschieden?

Dann können Sie trotzdem einen Integrations·kurs beantragen.

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

 

Wie bekomme ich Kleidung?

Sie bekommen Kleidung in Kleider·kammern.

In Kleider·kammern gibt es gebrauchte Kleidung.

Diese Kleidung kostet kein Geld.

Oder diese Kleidung kostet nur wenig Geld.

Sie brauchen Kleidung?

Und Sie suchen eine Kleider·kammer in Ihrer Nähe?

Sie finden Informationen zu Kleider·kammern bei bestimmten Organisationen.

Diese Organisationen helfen Menschen in Not.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Das Deutsche Rote Kreuz.
  • Die Caritas.
  • Die Diakonie.

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

 

Wie finde ich Arbeit?

Sie können im Internet Arbeit finden.

Zum Beispiel auf den Internet·seiten von Unternehmen.

Oder auf der Internet·seite von der Bundes·agentur für Arbeit.

         Die Bundes·agentur für Arbeit ist eine große Behörde.

         Die Bundes·agentur für Arbeit sammelt alle freien Arbeits·stellen.

Sie können auch zu einem Job·center gehen.

         Job·center gehören zur Bundes·agentur für Arbeit.

Im Job·center arbeiten viele Berater.

Die Berater helfen Ihnen weiter.

Sie möchten wissen:

  • Wo ist eine Agentur für Arbeit?

Oder:

  • Wo ist ein Job·center?

Dann finden Sie weitere Informationen in der Box.

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

 

Studium

Sie haben studiert?

Oder Sie wollen studieren?

Dann können Sie sich bei einer Universität oder Hoch·schule melden.

Die Universität oder Hoch·schule sagt Ihnen:

  • Ihr Studium ist auch in Hamburg gültig.

Oder:

  • Sie dürfen ein Studium anfangen.

Oder:

  • Sie dürfen kein Studium anfangen.

 

Beruf

Sie haben schon einen Beruf gelernt?

Dann können Sie sich bei der Handels- und Handwerks·kammer melden.

Die Handels- und Handwerks·kammer prüft Ihren Beruf.

Die Handels- und Handwerks·kammer sagt Ihnen:

  • Sie können mit diesem Beruf in Deutschland arbeiten.

     Oder:

  • Sie können nicht mit diesem Beruf in Deutschland arbeiten.

Sie brauchen weitere Informationen?

Dann rufen Sie an bei „Anerkennung in Deutschland“:

         0 30 - 18 15 11 11

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

 

Ich bin krank. Wer hilft mir?

Sie sind krank?

Und Sie brauchen einen Arzt?

Dann können Sie auch in Deutschland zum Arzt gehen.

Dafür brauchen Sie einen Kranken∙schein.

Ein Kranken·schein ist ein Blatt Papier.

Den Kranken∙schein bekommen Sie im Sozial∙amt.

         Das Sozial∙amt beantwortet Fragen zur Gesundheit.    

         Fragen Sie in der Erst∙aufnahme:

Wo ist das Sozial∙amt?

Mit dem Kranken∙schein dürfen Sie dann zum Arzt.

Manchmal gibt es Probleme beim Sozial∙amt.

Sie haben Probleme mit dem Sozial·amt?

Dann gehen Sie zu Ihrer Erst∙aufnahme.

Sie sind krank?

Aber Sie sind nicht als Flüchtling registriert.

Zum Beispiel:

         Sie waren nicht in einer Erstžaufnahme?

         Dann fehlen Ihnen vielleicht wichtige Dokumente.

         Ohne die Dokumente können Sie nicht zu jedem Arzt.

Dann hilft Ihnen das Medi·büro.

         Das Medi·büro ist eine Organisation.

         Das Medi·büro hilft kranken Menschen ohne deutsche Dokumente.

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

 

Wie finde ich eine Wohnung?

Sie suchen eine Wohnung?

Oder ein Zimmer?

Sie können eine Wohnung oder ein Zimmer im Internet suchen.
In jeder Stadt gibt es auch Bau∙genossen∙schaften.
         Bau∙genossen∙schaften bieten auch Wohnungen an.
Sie haben wenig Geld?

Viele Bau∙genossen∙schaften bieten günstige Wohnungen an.

Sie bekommen Geld vom Job∙center?

Dann fragen Sie beim Job∙center:

  • Darf ich umziehen?

 

In dieser Box finden Sie weitere Informationen.

Diese Informationen sind nicht mehr in Leichter Sprache.

Sie verlassen die Seite vom NDR.

Weitere Informationen

Hamburg: Eine welt·offene Stadt

Willkommen in Hamburg! Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Hamburg in Leichter Sprache. mehr

Zur Übersicht

Herzlich willkommen in Nord·deutschland!

Sie sind als Flüchtling nach Nord·deutschland gekommen? Dann haben Sie jetzt vielleicht viele Fragen. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen in Leichter Sprache. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Das Forum | 30.11.2016 | 20:30 Uhr

Mehr Nachrichten

02:50

Urteil im Prozess um getötete Millionärin

19.10.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:46

Streit um Alleen

19.10.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:17

Krabbenfischer freuen sich über reiche Ausbeute

17.10.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin