Stand: 20.03.2017 21:02 Uhr

Frühlingsanfang: Regenwand statt "blaues Band"

Am Montag um exakt 11.28 Uhr hat der Frühling begonnen - zumindest kalendarisch. Praktisch ist von frühlingshaft schönem Wetter in Norddeutschland noch nicht viel zu spüren. Im Gegenteil: So war der Montag beispielsweise in Hamburg der zweitnasseste Tag in einem März seit Beginn der Wetteraufzeichnung, sagte Frank Böttcher vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation im Gespräch mit NDR.de. Doch der Meteorologe machte Hoffnung: "Ich bin mir sicher, dass es am Mittwoch überall in Norddeutschland blauen Himmel, Sonnenschein und bis zu elf Grad geben wird."

Schon im Verlauf des Dienstags soll sich das Wetter langsam bessern: Nachmittags lässt der Regen laut Prognose nach, es gibt einen Mix aus Sonne und Wolken und gegen Abend klart es überall im Norden auf. "Damit wird es nachts aber frisch. Es gibt Bodenfrost und sogar in Bodennähe in den frühen Morgenstunden noch leichte Minusgrade", trübte Böttcher die Vorfreude etwas.

Wetterlage bleibt wackelig

Bild vergrößern
Selten war es zum kalendarischen Frühlingsanfang an einem Tag im März so nass wie in diesem Jahr.

Vorerst ist es nur einen Tag lang schön in Norddeutschland. Schon Donnerstag und Freitag wird es sich wieder etwas dichter zuziehen, prognostizierte der Meteorologe. Es soll aber immerhin meist trocken bleiben mit Höchsttemperaturen zwischen acht und 13 Grad. Kleiner Trost: Weil es nachts nicht mehr wolkenlos ist, gehen die Werte dann auch nur auf voraussichtlich fünf bis acht Grad zurück.

"Jetzt gehen die Temperaturen nach oben"

Zum entspannt draußen sitzen und die Sonne genießen wird es aber auch beim Frühlingszwischenspiel am Mittwoch noch etwas kühl sein. Mit Glück wird das in der Woche drauf etwas. "Für nächste Woche Dienstag stehen für Hamburg 17 Grad in den Modellen", sagte Böttcher. Für exakte Vorhersagen sei es noch zu früh, aber: "Jetzt gehen die Temperaturen nach oben."

Bild vergrößern
Die Sonne entspannt draußen genießen - darauf müssen die Norddeutschen noch etwas warten.
Phänologischer Frühlingsanfang ist voraussichtlich am 25. April

Bis der sogenannte Vollfrühling kommt, müssen sich die Norddeutschen noch länger gedulden. Den haben wir nämlich, wenn der phänologische Frühlingsanfang, also der nach dem Stand der Natur, eingetreten ist. Vor ein paar Tagen habe die Apfelblüte in Spanien und Portugal begonnen, berichtete Böttcher. "Nun bewegt sich der phänologische Frühling 40 Kilometer pro Tag auf uns zu", erklärte der Meteorologe. Errechneter Zieleinlauf des Vollfrühlings in Norddeutschland: am 25. April.

Weitere Informationen

Prognose: Wie wird das Wetter?

Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

Regenradar: Wo kommt der nächste Schauer?

Egal ob Dauerregen, kurzer Schauer oder gar Schneefälle: Unser Niederschlagsradar verrät auf einen Blick, wo im Norden dunkle Wolken aufziehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 20.03.2017 | 12:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/Fruehling-verspaetet-sich-etwas-,wetter2780.html

Mehr Nachrichten

02:31 min

600 Fluggäste stranden in Rostock-Laage

23.07.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:47 min

Gut Weissenhaus: Feuerwehr im Großeinsatz

23.07.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:47 min

Freier Strandzugang: Bund unterstützt Kläger

23.07.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen