Stand: 13.07.2017 15:35 Uhr

"Fake-Plakate offenbaren Problem der Grünen"

Normale Härte im Wahlkampf oder ein grobes Foul? Die Grünen machen in sozialen Netzwerken Stimmung, indem sie erfundene Zitate auf echte FDP-Plakatmotive setzen. Wem nützt das?

Bild vergrößern
Die FDP stellte ihre Plakatkampagne zur Bundestagswahl in Berlin vor.

Die Aktion der Grünen läuft seit Montag - an diesem Tag stellte die FDP ihre aktuelle Plakat-Kampagne in der Öffentlichkeit vor. Eines der Originalplakate, das den Parteivorsitzenden Christian Lindner zeigt, trägt den Slogan: "Die Digitalisierung ändert alles. Wann ändert sich die Politik?"

Die Grünen veränderten den Text in: "Ein neues Design ändert alles. Aber wann ändert sich endlich die FDP?".  Versehen wurden die Fake-Motive auf Twitter mit dem Hashtag "Lindner-Sprüche".

Auch der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin verbreitete eines der gefälschten Plakate. Der Slogan, der Parteichef Lindner dabei in den Mund gelegt wird, lautet: "Freie Fahrt für freie Porsche-Fahrer? Eigentlich wollte ich nie etwas anderes."

Missachten die Grünen ihre eigenen Regeln?

Die Aktion der Grünen mag so manchen überrascht haben, denn gerade die Grünen haben sich eine Selbstverpflichtung zur fairen Wahlkampfführung - ohne Fake News und den Einsatz von Social Bots - ins Programm geschrieben.

Die FDP ist naturgemäß wenig begeistert von der Aktion der Konkurrenzpartei. Es sei problematisch, dass die Grünen auf die Kennzeichnung als Satire verzichtet hätten. "Die Parodie-Ausnahme greift unserer Ansicht nach nicht. Denn an die Parodie sind strenge Maßstäbe zu setzen", sagt FDP-Bundesgeschäftsführer Marco Buschmann.

"Damit erreichen die Grünen keine neuen Zielgruppen"

Die Fake-Plakatmotive der Grünen offenbarten vor allem ein Problem, so Ralf Zilligen, Executive Creative Director der Werbeagentur McCann, auf NDR Info. Die Grünen hätten das Gefühl, sich gegenüber der FDP abgrenzen zu müssen. "Der Humor, mit dem die Grünen hier versuchen die FDP zu düpieren, das ist so ein Humor, der sehr stark auf grünes Kernklientel zielt. Das sind Witze, über die grüne Wähler lachen können. Damit erreichen sie aber keine neuen Zielgruppen."

Ungewöhnlicher FDP-Auftritt

Generell seien Fake News eine Realität, mit der sich auch Kreativagenturen zunehmend auseinandersetzen müssten, so Zilligen: "Die Leute sind einfach sensibler, was Botschaften und Kommunikation betrifft." Es sei aber auch nicht verwunderlich, dass sich andere Parteien an der FDP-Wahlkampagne reiben. Denn sie unterscheide sich stark von dem Gelernten - durch einen ungewöhnlichen formalen Auftritt. "Anders als üblich wird nicht nur der Spitzenkandidat in den Vordergrund gestellt. Bei der FDP werden auch die zugespitzten Sprüche direkt der Person Christian Lindner zugeordnet statt zu allgemeinen Parteiaussagen zu verkommen", sagte Zilligen im NDR Info Interview. Damit erreiche die Kampagne, dass man sich mit ihr auseinandersetzt.

Tagesshau.de
Link

Gefälschte FDP-Plakate "ein Foul der Grünen"?

Die Grünen nehmen die FDP-Wahlkampagne aufs Korn - mit erfundenen Zitaten, die sie auf echte Motive montiert haben. Die FDP spricht von einem Foul. Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 13.07.2017 | 16:20 Uhr

Mehr Nachrichten

01:29

Kleinflugzeug abgestürzt: Pilot tot gefunden

09.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:35

Alsterlauf: Spendensammeln trotz Schmuddelwetter

09.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:53

Neuer Teilabschnitt der A 21 freigegeben

09.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin