Stand: 02.07.2015 08:51 Uhr

Die Hitze bleibt - und hat Folgen

"Kinder ist das eine Hitze, Kinder ist das heute heiß! Nur zwei Sachen gibt's, die nützen: Badengehen oder Eis": Diesem Rat aus dem Kindergedicht "Sommerhitze" dürften derzeit viele Norddeutsche allzu gern folgen - jedenfalls in der freien Zeit. "Und wer im Büro arbeitet, stellt sich am besten einen Eimer mit kaltem Wasser für die Füße unter den Schreibtisch", scherzt Meteorologe Frank Böttcher vom Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation. Denn von nun an wird es richtig heiß im Norden. Schon am Mittwoch wurde die 30-Grad-Marke in einigen Regionen überschritten, bis zum Wochenende steigen die Temperaturen kontinuierlich.

Sonne, Blitz und Donner: Das Hitze-Wochenende

Erste tropische Nacht im Norden

"Am Freitag kann es zu Hitzegewittern kommen", prognostiziert Böttcher zwischenzeitliche Abkühlung. Die ist allerdings nur von kurzer Dauer: Am Sonnabend sind in einigen Regionen Werte bis 39 Grad möglich - die sich wegen zunehmender Schwüle wie 40 bis 42 Grad anfühlen könnten. In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag dürfte es dann erneut zu Gewittern kommen - und nicht nur das: "Der Norden erlebt seine erste tropische Nacht", kündigt Böttcher an. Als tropische Nächte bezeichnen Meteorologen solche, in denen es über 20 Grad warm bleibt. Grund für die aktuelle Wetterlage: Tief "Quintus" schaufelt Sahara-Luft in den Norden, gleichzeitig lässt Hoch "Annelie" die Sonne brennen.

Hitze hat Auswirkungen auf Verkehr

Bildergalerie
12 Bilder

Der Sommer von oben

Die Sonne knallt aufs Land hernieder und taucht Menschen, Berge und Seen in gleißendes Licht. Zu sehen ist das aus der Vogelperspektive - klicken Sie sich durch. Bildergalerie

Wer die schönen Tage nutzen möchte, um ans Meer zu fahren, sollte im Straßenverkehr nicht nur mit möglichen Staus rechnen, sondern auch eine andere Auswirkung der Hitze bedenken: "Die Betonplatten auf den Autobahnen dehnen sich bei solch hohen Temperaturen aus", warnt Böttcher. Als Folge können sich die Platten auf der Straße anheben und Kanten entstehen, die fahrende Autos holpern lassen. "Besonders für Motorradfahrer ist dieses Phänomen gefährlich."

Und selbst wer mit dem Zug unterwegs ist, bekommt möglicherweise die Auswirkungen der Hitze zu spüren. "Die Schienen im Gleisbett können sich verformen, daher sind die Züge häufig langsamer als sonst unterwegs - und verspäten sich bisweilen", erklärt Böttcher.

Steigende Patientenzahlen in Notaufnahmen

Weitere Informationen

Wie wird das Wetter?

Hier finden Sie die Vorhersage für die kommenden Tage in Ihrer Region. mehr

Auch die Menschen sollten es bei den hohen Temperaturen generell langsamer angehen lassen. Mediziner warnen vor körperlichen Belastungen bei Hitze: Auf Aktivitäten im Freien sollte, zumindest tagsüber, verzichtet werden. Die Asklepios Kliniken rechnen damit, dass in den kommenden Tagen bis zu 25 Prozent der Patienten in den Notaufnahmen wegen hitzebedingter Beschwerden behandelt werden müssen. Kopfschmerzen, Schwindel, Kreislaufprobleme sowie allgemeines Unwohlsein seien die typischen Symptome der Patienten, die bei großer Hitze in der Notaufnahme landen.

Die Experten der Asklepios-Kliniken raten unter anderem dazu, bei großer Hitze "immer über den Durst" zu trinken - aber keinen Alkohol, sondern am besten natriumreiches Mineralwasser. Kleine Kinder und ältere Menschen würden besonders empfindlich auf Flüssigkeitsverlust reagieren. Helle, luftige Kleidung mit Kopfbedeckung sowie eine ausgedehnte Siesta in kühlen Räumen seien die besten Tipps für Tage mit gefühlten 40 Grad.

Die Hitze-Prognose für die kommenden Tage:

  • Kiel

    Donnerstag 28, Freitag 31, Samstag 33, Sonntag 31

  • Hamburg

    Donnerstag 32, Freitag 34, Samstag 36, Sonntag 34

  • Hannover

    Donnerstag 34, Freitag 36, Samstag 37, Sonntag 34

  • Schwerin

    Donnerstag 31, Freitag 33, Samstag 35, Sonntag 33

  • Greifswald

    Donnerstag 26, Freitag 30, Samstag 31, Sonntag 32

zurück
1/4
vor

Das Meer ist noch kalt

Wer jetzt möglichst schnell in Nord- oder Ostsee hüpfen will, sollte vorsichtig sein: Die Wassertemperaturen an der Küste liegen zurzeit lediglich bei 16 Grad, warnt Kent Heinemann vom Institut für Wetter und Klimakommunikation in Hamburg. "Da muss man aufpassen, keinen Kälteschock zu bekommen!" Mit den höheren Lufttemperaturen werde das Wasser der Nordsee allerdings bis zum Wochenende auch rasch wärmer. "Bis dahin können es auf jeden Fall 18 bis 19 Grad werden." Die Ostsee werde sich besonders in den flacheren Regionen wie der Eckernförder und der Lübecker Bucht ebenfalls spürbar erwärmen - bis zum Wochenende auf um die 18 Grad. "Stellenweise sind vielleicht sogar 20 Grad möglich, auch an der Nordsee." Unterkünfte für Spontanurlauber an der Küste gibt es auf jeden Fall noch, wie eine Sprecherin der Tourismusgesellschaft "Die Nordsee" am Mittwoch sagte.

Weitere Informationen

Wie kühlen Sie sich ab?

01.07.2015 13:45 Uhr
NDR 2

Strahlender Sonnenschein und bis zu 40 Grad im Schatten. Der Sommer ist im Norden angekommen! Wie trotzen Sie der Hitzewelle und bewahren einen kühlen Kopf? Schreiben Sie uns! mehr

Am Sonntag Schauer und Gewitter

Und was kommt nach dem Glutofen am Sonnabend? "Am Sonntag gibt es Schauer und Gewitter", verspricht Böttcher Abkühlung. Die Temperaturen sollen dann in den meisten Regionen unter die 30-Grad-Marke sinken, "allerdings bleibt es warm". Zu Beginn der kommenden Woche werde es dann wieder wärmer und "ab Dienstag auch wieder über 30 Grad". Ab kommendem Mittwoch sei es dann kurzzeitig wieder wechselhaft mit Schauern. "Aber insgesamt kann man sagen: Der Sommer ist im Norden angekommen."

Die heißesten je gemessenen Tage in Norddeutschland:

  • Hannover

    21.08.1943: 38,1 Grad (Seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1936)

  • Göttingen

    09.08.1992: 37,9 Grad (Seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1947)

  • Emden

    09.08.2003: 33,9 Grad (seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1997)

  • Hamburg/Flughafen Fuhlsbüttel

    09.08.1992: 37,3 Grad (seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1891)

  • Kiel/Holtenau

    09.08.1992 35,0 Grad (seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1986)

  • Schleswig

    09.08.1992: 36,2 Grad (seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1947)

  • List auf Sylt

    11.08.1975: 32,6 Grad (seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1937)

  • Helgoland

    25.07.1994: 28,7 Grad (seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1952)

  • Schwerin

    09.08.1992: 36,9 Grad (seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1890)

  • Rostock

    09.08.1992: 36,9 Grad (Seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1947)

  • Arkona auf Rügen

    16.08.1974: 31,3 Grad (Seit Beginn der Wetteraufzeichnung dort im Jahr 1947)

zurück
1/4
vor

Weitere Informationen

Wie wird das Wetter?

Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

mit Video

Sommer im Norden: Trotz Hitze gut in Schwung

Hohe Temperaturen belasten den Kreislauf, jeder Handgriff wird zur Last. Wer einige Tipps beachtet, kommt trotz Hitze gut und mit Freude durch den Tag. mehr

Freizeitspaß ganz nah: Badeseen im Norden

Wer in diesen Tagen Abkühlung sucht, muss nicht ans Meer fahren. In Norddeutschland gibt es viele natürliche Badeseen mit guter Wasserqualität. Eine Auswahl. mehr

Sonnenschutz - worauf es wirklich ankommt

Jeder Aufenthalt in der Sonne füllt unser begrenztes "Sonnenkonto". Ist es voll, steigt die Hautkrebs-Gefahr. Sonnencreme schützt uns - wenn sie richtig genutzt wird. mehr

Den Garten richtig gießen und bewässern

Gießkanne oder Gartenschlauch, viel oder wenig Wasser? In jedem Fall sollte mit dem kostbaren Gut sparsam umgegangen werden. Gartenexperte Helge Masch erklärt, worauf es ankommt. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/Die-Hitze-bleibt-und-hat-Folgen,wetter1592.html