Stand: 29.10.2015 10:27 Uhr

Aufschwung am Arbeitsmarkt hält an

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Oktober dank des Herbstaufschwungs weiter gesunken - sowohl bundesweit als auch im Norden. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte, waren deutschlandweit etwa 2,6 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet, 59.000 weniger als im Vormonat. Seit fast 24 Jahren war die Zahl der Erwerbslosen nicht so niedrig. Die Arbeitslosenquote betrug 6 Prozent.

Niedersachsen: Niedrigste Quote seit der Wiedervereinigung

Einen Rekord meldete die Agentur für Arbeit in Niedersachsen: Dort erreichte die Arbeitslosenquote mit 5,8 Prozent den niedrigsten Stand seit der deutschen Wiedervereinigung. Ende Oktober waren insgesamt etwa 243.200 Menschen ohne Job, etwa 6.000 weniger als noch im Vormonat. "Die Herbstbelebung hat dem Arbeitsmarkt im Oktober noch mal klar Auftrieb gegeben und unterstützt den Höhenflug", zog Klaus Oks von der Regionaldirektion der Agentur für Arbeit zufrieden Bilanz.

Schleswig-Holstein: Viele junge Leute finden Job

Weitere Informationen

Azubis im Norden: Noch viele Plätze frei

"Verschenkt keine Chancen!", appellieren die Arbeitsagenturen an Jugendliche im Norden. Auf dem Ausbildungsmarkt sind noch viele Stellen unbesetzt, vor allem in Handel, Handwerk und Gastronomie. mehr

Auch in Schleswig-Holstein sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 1,5 Prozentpunkte. Aktuell sind 92.800 Menschen ohne Job. Speziell die Zahl der unter 25-Jährigen habe im Vergleich zum September überproportional abgenommen, betonte Regionalchefin Margit Haupt-Koopmann. "Hier wird deutlich, dass die Betriebe auch im Oktober die Chance genutzt haben, Ausbildungsplätze zu besetzen oder jene jungen Fachkräfte einzustellen, die nach ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss nicht übernommen wurden." Zuversichtlich stimme sie auch, dass die Arbeitskräftenachfrage spürbar über dem Vorjahresniveau liege - und derzeit keine Anzeichen zu erkennen seien, dass sich daran etwas ändere.

Mecklenburg-Vorpommern: Quote so niedrig wie nie

Die Zahl der Arbeitslosen in Mecklenburg-Vorpommern sank im Vergleich zum September leicht um 0,3 Prozent. Die Quote liegt nun bei 9,4 Prozent und ist damit so niedrig wie nie. Vor einem Jahr waren es noch 9,9 Prozent gewesen. Regionalchefin Haupt-Koopmann bezeichnete nicht nur einen Rückgang der Jugendarbeitlosigkeit als erfreulich, sondern auch, "dass die Betriebe ihr Personal halten." Noch nie sei im Nordosten das Risiko arbeitslos zu werden so gering gewesen wie heute.

Hamburg: Arbeitsmarkt ist stabil - und soll es bleiben

In Hamburg blieb der Arbeitsmarkt im Oktober stabil, die Quote betrug wie im Vormonat 7,3 Prozent. Söncke Fock, Chef der Agentur für Arbeit in der Hansestadt, sprach mit Blick darauf, dass aktuell in Hamburger Unternehmen so viele Menschen wie nie sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, von einem "historischen Höchstwert". Gestiegen sei auch die Zahl der offenen Stellen. Fast 15.400 Jobs sind zurzeit zu vergeben.

Gemeldete Arbeitslose und Arbeitslosenquote (gerundete Werte)
Oktober 2015September 2015Oktober 2014
Niedersachsen243.2005,8%249.3005,9%252.3006,1 %
Schleswig-
Holstein
92.8006,1%94.3006,2%93.8006,3 %
Mecklenburg-
Vorpommern
78.1009,4%78.3009,5%82.0009,9 %
Hamburg71.6007,3%72.1007,3%71.6007,3 %
Bund2.649.0006,0%2.708.0006,2%2.733.0006,3 %