Stand: 12.12.2017 16:00 Uhr

Auf den Schnee folgen Sturm und Regen

Nach verschneiten und glatten Straßen muss sich der Norden in den nächsten Tagen vor allem auf reichlich Regen einstellen. Tagsüber sollen die Werte auf 2 bis 6 Grad steigen. Das Weiß wird dann wohl endgültig dahinschmelzen - was neue Probleme mit sich bringt. "Schneeschmelze und Niederschläge sorgen bis Mittwoch für steigende Wasserstände im Binnenland", sagte Herma Heyken vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).

Vor allem im Harzvorland sei vorübergehend Tauwetter vorhergesagt. "Deshalb werden die Wasserstände in Leine, Oker und Aller stetig steigen." Von heute an sei an der Leine in Hannover mit Meldestufe 3, also großflächigen Überschwemmungen, zu rechnen. Auch die Fuhse werde mehr Wasser aufnehmen müssen als sonst.

Räumfahrzeug im Schneetreiben.

Wintereinbruch: Räumfahrzeuge im Dauereinsatz

Hallo Niedersachsen -

Im Landkreis Osnabrück ist die Straßenmeisterei für den Winterdienst im Sondereinsatz: Um die Fahrbahnen für Autofahrer sicherer zu machen, wird Salz gestreut.

5 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Unfälle durch Schnee und Straßenglätte

Die Schneefälle hatten am Morgen zu einigen Verkehrsunfällen geführt. Aufgrund von Schnee und Straßenglätte kam es in Schleswig-Holstein zu mehreren Unfällen mit Blechschäden, verletzt wurde dabei niemand.

Auch in Niedersachsen gab es mehrere Unfälle. Allein auf der A 28 und A 29 krachte es insgesamt sechs Mal. Zwei Lastwagenfahrer und eine junge Autofahrerin wurden dabei leicht verletzt. Das NDR Verkehrsstudio informiert regelmäßig über die aktuelle Lage auf den Straßen.

Link

Prognose: Wie wird das Wetter?

Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

Es bleibt wechselhaft

Im südlichen Niedersachsen und in Teilen von Mecklenburg-Vorpommern erwarten die Wetterexperten für heute Sturmböen. Bis zum Wochenende bleibt das wechselhafte, windige und nasse Wetter. Die Schnellfallgrenze sinkt auf 200 Meter, sodass auch im Flachland einige Flocken fallen können.

Ein erneutes Schneechaos-Wochenende sei jedoch nicht zu erwarten, sagte Meteorologin Anna Wieczorek vom Deutschen Wetterdienst. Eine Vorhersage, ob es in diesem Jahr weiße Weihnachten geben wird, gibt es noch nicht - dafür ist es noch zu früh.

Weitere Informationen
mit Video

Harz startet morgen in die Skisaison

Skisportler können sich freuen: Morgen startet die Pistensaison im Harz. Zunächst wird eine Piste in St. Andreasberg freigegeben. In den Tagen darauf folgen weitere Strecken. mehr

02:21

Wintereinbruch in Hamburg

11.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Der erste Schneefall in diesem Winter hat für Verkehrsbehinderungen gesorgt: Zahlreiche Flüge wurden gestrichen und auf den Straßen kam es zu Unfällen. Video (02:21 min)

mit Video

Die besten Tipps zum Fahren auf Schnee und Eis

Eis auf den Scheiben, Schnee und Matsch auf der Straße: Der Winter macht Autofahrern das Leben schwer. Mit diesen Tipps kommen Sie gut und sicher durch die kalte Jahreszeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 12.12.2017 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten

01:29

Kleinflugzeug abgestürzt: Pilot tot gefunden

09.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:35

Alsterlauf: Spendensammeln trotz Schmuddelwetter

09.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:53

Neuer Teilabschnitt der A 21 freigegeben

09.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin