Stand: 17.07.2017 11:24 Uhr

SHMF: Trommelklänge zwischen Flugzeugen

von Thomas Jähn

Musik an außergewöhnlichen Orten erleben - dafür ist das Schleswig-Holstein Musikfestival bekannt. Ob S-Bahn-Station, Gewächshaus oder Kuhstall - alles ist schon dagewesen. Am Sonnabend gab es ein Konzert in einer Flugzeughalle auf dem Lufthansa-Gelände. Zwischen zwei VIP-Flugzeugen, die da gerade zusammengeschraubt werden, saßen mehrere Hundert Zuschauer bei der "Night Of The Drums" und erlebten, auf was man so alles klopfen, trommeln und schlagen kann.

Die Nacht des Schlagwerks beginnt behutsam. Mit sanften Klängen schleichen die 14 Musiker durchs Publikum hinauf zur Bühne. Die gleicht einem Museumsabteil für Schlaginstrumente aus aller Welt. Klassische Trommeln und Pauken, Becken und Bongos, Klanghölzer, Gongs, Rasseln und Glocken in allen Formen und Größen. In der Mitte ein riesiges Marimbaphon mit verträumt-warmem Klang.Nicht nur die Instrumente kommen aus aller Welt, auch die Musiker und die gespielten Stücke: von Ghana über Serbien bis nach Japan.

Neugier nicht nur auf die Musik

Bild vergrößern
Auch darauf lässt sich trommeln, wie Elbtonal beweist: Regentonnen.

Teils haben die Musiker ihre Noten auf große Pappen geklebt - verständlich, das Umblättern ist schwierig, wenn man ständig zwischen den Instrumenten wechseln muss. Nach einer Stunde springt das Publikum auf, die Pause war angekündigt. Leider zu früh - und so eilen die vier Musiker von Elbtonal mit großen grünen Regentonnen und kleinen Plastikeimern auf die Bühne und setzen lautstark noch einen nach.

Dann ist wirklich Pause. Das Publikum stöbert durch die endlosen Gänge, bestaunt die zwei Flugzeuge inmitten der Halle.

Ständig ein neuer Klang

Seit 20 Jahren stehen die vier Schlagzeuger von Elbtonal Percussion regelmäßig auf der Bühne. Im vergangenen Jahr kam es dann zum ersten Mal zu der Zusammenarbeit mit Nachwuchstalenten des Festivalorchesters: "Wenn man dann älter und reifer und weiser wird, so wie wir von Elbtonal, mussten auch wir dann irgendwie feststellen, dass man ökonomischer denken und handeln muss, dass man sich auf das Wesentliche konzentrieren und beschränken muss. Das führt einen Musiker dann doch irgendwann zu Bach", erinnert sich einer der Elbtonal-Musiker.

Da wird mal energisch getrommelt und kraftvoll angeschlagen, mal auch nur sanft gerieben, ganz vorsichtig angestupst. Ständig ein neuer Klang, ein neues Instrument. Selbst Flugzeugreifen, Triebwerksteile und Propeller werden bespielt - die Entdeckungsreise für Ohren und Augen will einfach nicht enden.

Bild vergrößern
Eine Halle in der Neues entsteht: Flugzeuge - und bei der "Night Of The Drums" - Klang.

Zum rustikal-humorvollen Abschluss sitzen dann alle vierzehn Musiker - bekleidet mit Schürze und weißer Kochhaube - in einer Reihe aus Holztischen, schwingen Kochlöffel und Schneebesen, musizieren mit Silbertabletts und dem Tisch selbst. Dafür gibt es Standing Ovations.

Trommeln für einen guten Zweck

"Night Of The Drums" - das Schlagzeug- und Percussion-Konzert fand im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals statt. Die Erlöse aus dem Konzert gingen übrigens an die Krebsstiftung phönikks und die Orchesterakademie des Festivals - beide Einrichtungen haben einen Scheck über 20.000 Euro erhalten.

Mehr zum SHMF

SHMF-Abschluss: "Carmina Burana" in Kiel

Mit "Carmina Burana" ist das Schleswig-Holstein-Musikfestival am Sonntagabend in Kiel zu Ende gegangen. Es kamen 20.000 Besucher mehr als im Vorjahr - neuer Rekord. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Abendjournal | 17.07.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Kultur

04:30

Meissener Porzellanteller

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer
05:46

Gemälde "Alsterlust" von Ernst Eitner

24.09.2017 16:00 Uhr
Lieb & Teuer