Stand: 21.12.2015 20:44 Uhr

Klassik auf dem Kiez

von Elisabeth Richter

Klassik auf dem Hamburger Kiez - undenkbar? Nicht für die Betreiber des kukuun Clubs am Spielbudenplatz in Hamburg St. Pauli. Sonntagabend startete dort eine neue Reihe mit klassischer Musik. Unter dem Titel "KiezKlassik" sollen dort künftig in loser Folge etwa einmal im Monat Konzerte mit klassischer Musik stattfinden.

Eine Cellistin auf der Bühne.

St. Paulis neuer Klassik-Sound

Hamburg Journal -

Klassische Musik gehörte bislang nicht zum typischen Kiez-Sound auf St. Pauli. Doch das könnte sich jetzt ändern. Das Kukuun lud zum ersten Kiez-Klassik-Konzert.

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mendelssohn und Beethoven auf dem Programm

Dabei arbeitet der kukuun Club mit der Hamburger Kulturmanagerin Sabine Hengesbach zusammen. Für die erste Veranstaltung wurden die Cellistin Daniela Shemer und der Pianist Naaman Wagner eingeladen, auf dem Programm: unter anderem Werke von Mendelssohn, Schumann und Beethoven.

"Ich finde, das kukuun ist ein wundervoller Ort, überirdisch, eine wundervolle Bühne, ein toller Klub ganz einfach", sagt Hengesbach. Die Kulturmanagerin hat gemeinsam mit den kukuun Club-Betreibern die Künstler ausgesucht: "Sie sind noch nicht so etabliert, aber hochtalentiert und sind gern nah am Publikum, die damit kein Problem haben."

Etwas lang für ein neues Publikum

Bild vergrößern
Daniela Shemer und der Pianist Naaman Wagner waren die ersten Solisten der Reihe "KiezKlassik"

Die jungen Musiker - Cellistin Daniela Shemer und Pianist Naaman Wagner - stammen aus Israel. In ihrem Programm waren sowohl ernstere Werke wie etwa Mendelssohns zweite Cellosonate oder Schumanns drei Fantasiestücke, aber auch kürzere, etwas leichter und lockerer daherkommende Werke wie eine Ungarische Rhapsodie von David Popper oder Beethovens Variationen über das Lied "Tochter Zion" aus Händels Oratorium "Judas Maccabäus". Ein gute Mischung, auch wenn das Programm für "KiezKlassik" mit fast 90 Minuten etwas lang war. Es soll ja neues Publikum für die Klassik an ungewöhnlichen Orten gewonnen werden.

"Alles ist möglich"

Klassik im Club - das ist an einigen Orten in Deutschland schon ziemlich etabliert, auch renommierte Künstler wie zum Beispiel die Geigerin Anne-Sophie Mutter treten dort auf. Aber wirklich nah dran ist man da an den Künstlern nicht. Im kukuun Club mit seiner intimen Atmosphäre ist man wirklich hautnah dabei. "Das Kukuun war schon immer ein genrefreier Raum", sagt Sönke Tongers vom kukuun Club: " Alles ist möglich, solange es eine Qualität hat."

Die nächste Veranstaltung im kukuun Club ist am 31. Januar 2016. Zu Gast ist dann ein Klarinettentrio mit Musikern der Hamburger Camerata.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 21.12.2015 | 07:20 Uhr