Stand: 24.08.2017 16:20 Uhr

Ein elektrisierender Beethoven

Beethoven
von Jewgeni Kissin
Vorgestellt von Marcus Stäbler

Nach zehn Jahren ohne neues Album meldet sich Jewgeni Kissin auf dem Tonträgermarkt zurück. Auf seiner neuen Doppel-CD präsentiert der russische Pianist Aufnahmen von Beethoven-Sonaten, die zwischen 2006 und 2016 im Konzert entstanden sind.

Fesselnde Spannungsbögen

Bild vergrößern
Ein überragender Pianist und Beethoven-Interpret: Jewgeni Kissin

Unter den Händen von Jewgeni Kissin scheinen die Noten Funken zu schlagen. Schon in der frühen C-Dur-Sonate von Beethoven, zu Beginn des Programms, versprüht der Pianist eine Energie, die alle sechs Konzertaufnahmen prägt. Manche Passagen wirken, als hätte er kurz mal in die Steckdose gefasst.

Auch mit Mitte 40 hat Kissin nichts von seiner Virtuosität und seinem vulkanischen Temperament eingebüßt. Aber das alles ist sehr präzise, klar fokussiert und in die richtigen Bahnen gelenkt. Indem er seine Kräfte bündelt und immer auf ein Ziel hin führt, formt der Pianist fesselnde Spannungsbögen - wie in einer Steigerung in den Klaviervariationen in c-Moll.

Beethovens unterschiedliche Facetten

Kissin, der auf einigen Fotos im Booklet selbst ein bisschen wie Beethoven aussieht, hat die Werke seit Jahrzehnten im Kopf und in den Händen und kennt ihre Dramaturgie aus dem Effeff. Er weiß genau, an welchen Stellen Beethoven seine musikalischen Sprengladungen hineinkomponiert hat und zündet sie mit einem untrüglichen Gespür für Timing und Kontraste.

Veranstaltung

Evgeny Kissin spielt Bartók

21.09.2017 20:00 Uhr und weitere Termine
NDR Elbphilharmonie Orchester

Eine Klavierlegende gab ihr Debüt in der Elbphilharmonie Hamburg: Evgeny Kissin kehrte zum NDR Elbphilharmonie Orchester zurück. Im Gepäck hatte er Bartóks Zweites Klavierkonzert. mehr

Die Musik explodiert förmlich, im ersten Satz der Sonate mit dem Beinamen "Appassionata". Beethoven, der Revolutionär. Aber das ist nur eine von vielen Facetten. Wir erleben den Komponisten auch als Romantiker - wenn Kissin weiche Töne anschlägt und den Flügel singen lässt, etwa in der Arietta aus Beethovens letzter Klaviersonate.

Umwerfende Aufnahme

Mit feinen Nuancen im Klang und im Tempo beseelt der Pianist Beethovens Musik, kostet ihre Melodien mit kleinen Verzögerungen aus und füllt auch die langsamen Sätze mit einer packenden emotionalen Dichte. In dieser Intensität spiegelt sich die besondere Aura der Live-Situation: Kissins Doppel-CD vereint handverlesene Konzertaufnahmen aus Sälen wie dem Concertgebouw Amsterdam oder dem Wiener Musikvereinssaal. Die Nebengeräusche halten sich weitgehend in Grenzen - nur in der Carnegie Hall stört ein deutlich hörbares Rauschen. Hier klingt der Mondschein aus der berühmten cis-Moll-Sonate etwas verregnet; der Klang ist erheblich getrübt. Eine der ganz wenigen Schwachstellen der ansonsten wirklich umwerfenden Aufnahme, mit der Kissin seinen Ausnahmerang demonstriert: als überragender Pianist und Beethoven-Interpret.

Podcast NDR Kultur Neue CDs © NDR

Jewgeni Kissin - Beethoven

NDR Kultur -

Nach zehn Jahren ohne neues Album meldet sich Jewgeni Kissin auf dem Tonträgermarkt zurück. Auf seiner neuen Doppel-CD präsentiert der russische Pianist Beethoven-Sonaten

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Beethoven

Label:
Deutsche Grammophon

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 28.08.2017 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

02:53

Russische Premiere für Zarenfilm "Matilda"

23.10.2017 09:20 Uhr
NDR Kultur
55:26

Jazz NDR Bigband: João Bosco & NDR Bigband

22.10.2017 22:05 Uhr
NDR Info
51:47

Hörspiel: Mein Herz ist leer

22.10.2017 21:05 Uhr
NDR Info