Stand: 18.02.2016 10:36 Uhr

Festspiele MV mit 133 Veranstaltungen

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern werden in diesem Sommer an insgesamt 74 Orten zu Gast sein. Auf dem Programm, das am Donnerstagvormittag in Schwerin vorgestellt wurde, stehen 133 Veranstaltungen - etwas mehr als in den vergangenen zwei Jahren.

Höhepunkte der Festspiele MV 2016

Das Klassikfestival beginnt am 17. Juni in der Wismarer St.Georgen-Kirche gewissermaßen mit gleich drei Premieren: einer neu komponierten Festspiel-Ouvertüre, einer neuen Preisträgerin des Konzert-Sommers und mit einem neuen Orchester. Denn das NDR Sinfonieorchester wird dann erstmals in Mecklenburg-Vorpommern unter seinem neuen Namen - NDR Elbphilharmonie Orchester - auftreten.

18 Konzerte mit der Preisträgerin in Residence

Preisträgerin in Residence

Vilde Frang ist Preisträgerin in Residence 2016

Die norwegische Violinistin Vilde Frang wird die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2016 musikalisch prägen. Die 29-Jährige wird in 18 hochkarätigen Konzerten zu erleben sein. mehr

Solistin zum Auftakt ist die Geigerin Vilde Frang. Mit ihren Konzerten prägt die Norwegerin die kommende Saison als Preisträgerin in Residence.

2010 erhielt sie bereits einen Solistenpreis der Festspiele und war seitdem regelmäßiger Gast des Musikfestivals. Bereits beim Eröffnungskonzert zeigt sie ihr Können und präsentiert Benjamin Brittens Violinkonzert. Die Norwegerin, die schon mit zehn Jahren ihr musikalisches Debüt gab, tritt in der neuen Saison insgesamt 18 Mal auf.

Darüberhinaus werden viele weitere nahmhafte Solisten auftreten wie Sol Gabetta, Helène Grimaud oder Nigel Kennedy, zudem große Klangkörper wie das Australian Youth Orchestra oder das Orchestre National de France.

Zu den Höhepunkten des Sommers 2016 gehört ein dreitägiges Weltkulturfest anlässlich der UNESCO-Welterbe-Bewerbung des Schweriner Residenzensembles. Das Programm, das unter anderem die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin, Matthias Schorn und die New York Gypsy Allstars gestalten, spannt den Bogen von iranischer Percussion über mongolischen Steppengesang bis zu Dvořáks Sinfonie "Aus der Neuen Welt".

Ungewöhnliche Konzerte an ungewöhnlichen Orten

Bild vergrößern
Der DLR-Standort Neustrelitz beschäftigt sich mit satellitengestützten Erdbeobachtungen und Navigation.

Neben den bekannten Konzertorten wie dem Schloss Bothmer, dem Landgestüt Redefin oder dem Schlosspark Hasenwinkel und bekannten Reihen wie "360° Klavier" in Ulrichshusen oder der "Pavillon Barock" in Ludwigslust und Schwerin präsentiert Intendant Markus Fein wieder neue "Unerhörte Orte" und verspricht Entdeckungsreisen zu Architektur und Musik mit eigens konzipierten Programmen.

Zur 27. Ausgabe zwischen Mitte Juni und Mitte September sind die Festspiele, die auch in diesem Jahr vom Norddeutschen Rundfunk unterstützt werden, erstmals zu Gast unter anderem im Schloss Schwiessel bei Teterow, in der Stralsunder Nikolaikirche und an neuen, unerhörten Orten wie im Luft- und Raumfahrtzentrum in Neustrelitz und in der ältesten Strandkorbmanufaktur Deutschlands in Heringsdorf.

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

17. Juni bis 17. September 2016

Auch Ausflüge in Bereiche jenseits der Klassik gehören wieder zum Festspielprogramm: Das Klezmer-Trio um David Orlowsky lädt in der Seemannskirche Prerow und im Schlosshof Bleckede zu einer musikalischen Reise von Paris bis nach Odessa. Das Ukulele Orchestra of Great Britain kommt nach seinem erfolgreichen Debüt 2015 erneut in den Norden und in der Nikolaikirche Stralsund ist Ben Becker mit seinem gefeierten neuen Programm "Ich, Judas" zu erleben.

Den Abschluss der Festspiele MV gestaltet am 17. September die NDR Radiophilharmonie zusammen mit Festspielpreisträger Daniel Müller-Schott in der Konzertkirche Neubrandenburg.

Stichwort "Artist in Residence"

Unter "Artist in Residence" ist ein Freiraum für die künstlerische Tätigkeit zu verstehen, der meist über Stipendien für junge Künstler oder Einladungen für bereits etablierte Künstler realisiert wird. Diese Programme werden in den unterschiedlichsten Kunstrichtungen aufgelegt, etwa für Autoren als Writer in Residence, Musiker als Artist in Residence oder Komponisten als Composer in Residence. Sie bieten zeitlich begrenzt Möglichkeiten, zum Beispiel intensiv an eigenen künstlerischen Projekten zu arbeiten, sich mit Künstlerkollegen in der gemeinsamen Arbeit auszutauschen und beinhalten Aufführungs- und Präsentationsmöglichkeiten zur Vorstellung der Ergebnisse.