Stand: 01.07.2013 11:00 Uhr  | Archiv

John Lennon - Zeichner, Dichter, Musiker

von Wolf-Rüdiger Leister

Die berühmteste Band der Pop-Geschichte ist untrennbar mit ihm verbunden. Als Mitglied der Beatles hat er Weltruhm erlangt, doch John Lennon war zeitlebens weit mehr als Musiker, Sänger, Komponist. Er zeichnete, malte, dichtete, schrieb Geschichten, drehte Filme, inszenierte sich und engagierte sich politisch. Er war ein kreatives Gesamtkunstwerk und zweifellos eine der schillerndsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

Das Lübecker Günter Grass-Haus widmete dem Künstler Lennon eine umfassende Ausstellung. "The Art Of John Lennon" machte mit vielen Dutzend Karikaturen, Zeichnungen und Lithografien, aber auch Büchern, Fotos und Filmen den Genius von Lennon nachvollziehbar.

Die zentrale Spielstätte des Lebens

Ein breites Bett unter einem Himmel von weißen Luftballons inmitten des großen Ausstellungsraumes erinnerte an die Rolle, die Lennon diesem Möbelstück zugedacht hatte: der Bühne für Happenings - in Anspielung auf die "Sit-Ins" der Studentenbewegung "Bed-Ins" von ihm genannt. Das Bett diente als Kulisse seiner Selbstinszenierungen und war damit zentrale "Spielstätte" seines Lebens - in vielfältiger Hinsicht.

Auch mehr als 30 Jahre nach seinem Tod geht eine große Faszination von dem vielseitigen Künstler aus, wie die Ausstellungskuratorin Tatjana Dübbel bereits vor der Eröffnung sagte.

Suche nach künstlerischen Ausdrucksmitteln

Lennon zeichnete seit den Kindheitstagen, er illustrierte eigene Gedichte und Kurzgeschichten. Als Schüler verfasste und illustrierte er eine eigene Zeitung. 1964 veröffentlichte er sein wiederum selbst illustriertes erstes Buch mit dem Titel "In His Own Write".

Nachdem Lennon Ende der 60er-Jahre die japanische Performance-Künstlerin Yoko Ono kennengelernt hatte, entdeckte er für sich weitere künstlerische Ausdrucksmittel. Er drehte Filme, veröffentlichte experimentelle Musikalben, veranstaltete eigene Kunstausstellungen und "erfand" sich dabei immer wieder aufs Neue. Häufig wiederkehrendes Motiv der rund 50 Zeichnungen in der Schau ist Lennons zweite Ehefrau Yoko. Als sein zweiter Sohn Sean geboren war, ging Lennon ganz in seiner Vaterrolle auf. Er malte für ihn oft Tierbilder, bunt und skurril.

Dokumente aus Lennons Leben

Die Ausstellung mit vielen Original-Zeichnungen und Druckgrafiken zeigte auch Dokumente aus dem Bestand des hessischen Privat-Sammlers Michael-Andreas Wahle, darunter Lennons Heiratsurkunde mit Yoko Ono, aber auch das wohl letzte Foto, das den Musiker lebend zeigt. Starfotografin Annie Leibovitz hat es im Dezember 1980 aufgenommen wenige Stunden, bevor sein fanatischer Mörder Lennon vor seiner Wohnung in Manhattan erschoss.

 

John Lennon - Zeichner, Dichter, Musiker

Er hat mit seinen Songs Millionen begeistert, als Rebell Generationen bewegt. Das Lübecker Grass-Haus präsentierte 2013 den Künstler Lennon in all seiner Vielfalt.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Günter Grass-Haus
Glockengiesserstraße 22
23552  Lübeck
Telefon:
(0451) 122 - 4230
E-Mail:
museen@luebeck.de
Preis:
6,- Euro (ermäßigt 3,- Euro), Kinder bis 6 Jahre frei, Kinder/Jugendliche 2,50 Euro
Öffnungszeiten:
01.01.-31.03. Di-So 10-17 Uhr

01.04.-31.12. Mo-So 10-17 Uhr
Besonderheit:
Eröffnung Einführung in die Ausstellung mit Leihgeber Michael-Andreas Wahle und Kuratorin Tatjana Dübbel. Anschließend Konzert mit "Lennon Live" im Kulturcafé Tonfink, Große Burgstraße 46.
Hinweis:
Ein Katalog zur Ausstellung ist im Günter Grass-Haus erhältlich.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 08.02.2013 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/kunst/schleswig-holstein/artoflennon101.html