Stand: 03.06.2016 16:16 Uhr

Eisenharte Kunst bei der NordArt

von Benedikt Stubendorff

Im schleswig-holsteinischen Büdelsdorf hat die 18. NordArt begonnen. Sie gilt als größte jährlich stattfindende Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Europa und bietet auf insgesamt über 100.000 Quadratmetern Werke von ausgewählten Künstlern aus aller Welt.

4.500 Künstler aus weit über 100 Ländern hatten sich beworben - so viele wie nie. Ausgewählt wurden traditionell 250 deren Werke den Sommer über zu sehen sein werden. Großformatige Gemälde, Marmorne Bildhauerarbeiten, Installationen - im Skulpturenpark und unter dem Dach der Carlshütte, einer ehemaligen Eisengießerei.

Bildergalerie
6 Bilder

Entdeckungen im Skulpturenpark

Kunst in der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte: Die NordArt präsentiert großformatige Werke von 250 Künstlern aus aller Welt in Büdelsdorf, darunter 100 zähnefletschende Wölfe aus Eisen. Bildergalerie

100 zähnefletschende Wölfe aus Eisen

Kunstwerke

110 Wölfe für die NordArt

Kistenweise Kunst für die bevorstehende NordArt wird derzeit in Büdelsdorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) ausgepackt. Aus Peking sind 110 gusseiserne Wölfe eingetroffen - jeder 500 Kilo schwer. mehr

Schwerpunktkünstler ist in diesem Jahr der Chinese Liu Ruowang, dessen Skulpturengruppe "Wolves Coming" die erste Halle füllt: Ein Rudel aus über 100 zähnefletschenden Wölfen hat Chefkurator Wolfgang Gramm nach Schleswig-Holstein geholt: Jeder einzelne 300 Kilogramm schwer: "Was Schönes ist natürlich das Material: Eisen. Und Hundert Wölfe in einer alten Eisengießerei. Das passt einfach! Ich freue mich, dass wir die erste Station einer Welttournee sind. Nach der NordArt geht es von hier aus geht es in 23 Länder."

Der Länderschwerpunkt gilt - nach der Mongolei - in diesem Jahr Israel. Unter dem Titel "Circle of Life" zeigt der Israelische Pavillon aktuelle Kunst aus einem Land, das wie kein zweites Einflüsse aus Dutzenden Nationen in seine Kultur integriert hat. Die Veranstalter rechnen bis Anfang Oktober mit rund 80.000 Besuchern.

Aller Anfang ist klein

Als kleines Projekt hat die NordArt 1999 angefangen. Das Unternehmerehepaar Ahlmann wollte ein bisschen Kunst in ihren Betrieb ACO Haustechnik holen. Daraus entstand ein regelmäßiger Künstlertreff mit kleineren Ausstellungen. Dann erwarb die Firma das Carlshütten-Areal. Die Carlshütte hat sich mittlerweile als interessantes Ausstellungsgelände für Künstler aus der ganzen Welt etabliert. Und nicht nur Kunst findet man in der Carlshütte. Günter Grass und Siegfried Lenz haben hier schon gelesen. Konzerte des Schleswig-Holstein Musik Festivals fanden auf dem Gelände statt.

Eisenharte Kunst bei der NordArt

Kunst in der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte: Die NordArt präsentiert großformatige Werke von 250 Künstlern aus aller Welt in Büdelsdorf, darunter über 100 zähnefletschende Wölfe aus Eisen.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Kunstwerk Carlshütte
Vorwerksallee 3
24782  Büdelsdorf
Telefon:
(04331) 35 46 95
Preis:
12 Euro/ ermäßigt 9 Euro; Tageskarte: 12 Euro; Saisonkarte: 45 Euro
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag (inkl. Feiertage), 11-19 Uhr
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 03.06.2016 | 08:20 Uhr