Stand: 25.08.2017 16:13 Uhr

Neue Erziehung, neues Scheitern?

von Katja Weise

Leben wir in einer "Rotzlöffel-Republik" mit chronisch überforderten Eltern, so legt es ein in diesem Jahr erschienenes Buch nahe, sind Eltern tatsächlich ratos und/oder kreisen wie Helikopter über ihren Kindern? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns ab heute im Rahmen der NDR Debatte "Mama, Papa, planlos". Zum Auftakt diskutieren die Pädagogin Heidemarie Arnhold und der Journalist und Buchautor Hajo Schumacher über "Neue Erziehung und neues Scheitern".

Bild vergrößern
Hajo Schumacher diskutiert mit Dr. Heidemarie Arnhold vom Arbeitskreis Neue Erziehung.

Als Astrid Lindgren ihren berühmten Michel erfand, war die Welt noch in Ordnung - was immer der Lausbub auch anstellte, die Strafe folgte auf dem Fuße: "Michel, Michel... Du gehst in den Schuppen und sonst nirgendwohin!" Heute hingegen hätten viele Eltern ein Problem damit, Autorität auszuüben, meint der Journalist Hajo Schumacher, der in seinem Buch "Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst" humorvoll aus seinem Alltag als Vater berichtet: "Eltern - Väter wie Mütter - wollen wahnsinnig gerne Partner, Freunde, Kumpel, akzeptiert, gleichberechtigt und auf Augenhöhe sein. Das ist alles total verständlich, aber dieses Abwehren der Autoritätsrolle erscheint mir schon ein Kennzeichen unserer Tage. Das kann auch Bequemlichkeit sein."

Grenzen setzen ohne Autorität?

Da sei zu einfach, findet Heidemarie Arnhold. Die Pädagogin ist Vorsitzendes des Arbeitskreises "Neue Erziehung" und sieht Eltern und Kinder jeweils mit einer neuen Rolle konfrontiert. In etlichen Bereichen, vor allem im Umgang mit den neuen Medien, seien die Kinder den Eltern schließlich überlegen: "Die kommen sozusagen in ein anderes Bewertungsraster und da passiert es natürlich, dass Eltern, die mit diesen neuen Entwicklungen konfrontiert sind, teilweise hilflos sind. Und dann kommt immer der Schrei nach der sogenannten autoritären Erziehung und das wird in eines gesetzt und verwechselt mit Grenzen setzen."

Erziehung © picture alliance / JOKER Fotograf: Jörg Loeffke

Die Diskussion zum Nachhören

NDR Kultur - NDR Kultur kontrovers -

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Diese müssten gesetzt werden, aber eben nicht mehr einfach autoritär, wie in einer Diktatur, sondern je nach Alter der Kinder ausgehandelt werden. Schumacher wendet jedoch ein: "Grenzen setzen ist nicht autoritär, da bin ich bei Ihnen, nur manchmal geht es dann doch autoritär zu, weil diese Vorstellung, dass ich mich mit meinem Kind in einem total verständnisvollen Stuhlkreis befinde und wir sozusagen gleichberechtigt Dinge aushandeln können, das halte ich für eine ziemliche Illusion."

Der gesellschaftliche Druck hat sich verstärkt

Eine Illusion ist es auch, dass Eltern ohne sozialen Druck ihrer "Erziehungsarbeit" nachgehen können. Schon früher hatten insbesondere Verwandte und kluge Nachbarn Ratschläge parat. Und heute schaut gleich die ganze Netzwelt genau hin: "Also dieser Wettbewerb, und das alles dann auch gleich auf Facebook posten, dieser Wettbewerb geht ja bis in die Allergien hinein. Also, wenn mein Kind mit drei noch keine ordentliche Allergie hat, dann bin ich natürlich ein Rabenvater, weil ich nicht häufig genug beim Arzt war, um sie zu finden, die Allergie. Dieses ewige Vergleichen und dieser ewige Druck von außen, er ist schon immens und sich davon freizumachen, Stichwort Gelassenheit, das fordert bei bei vielen Eltern erst mal ein paar therapeutische Unternehmungen."

Buch zum Thema
mit Video

Wahnsinn Kita - zwei Erzieherinnen packen aus

Narzisstische Kinder, verhätschelnde Eltern und überforderte Betreuerinnen. In dem Buch "Die Rotzlöffel-Republik" berichten zwei Erzieherinnen vom Alltag in einer deutschen Kita. mehr

Viel zu viele, so Heidemarie Arnhold, würden sich an der Überforderung und dem schlechten Gewissen der Eltern bereichern. Humor und Gelassenheit seien hier das A und O, aber Patentrezepte habe auch die "neue Erziehung" nicht: "Es gibt nicht die klare Regel, sie müssen es so machen und dann haben sie dich richtige Erziehung, dann haben sie hinterher keinen Rotzlöffel, das ist ja hier die Diskussion auf der wie uns hier gerade bewegen."

"Aber auch nicht jedes Mal, wenn es zu so einem Machtspiel kommt, wird das Kind hinterher Bettnässer oder Investmentbanker oder kommt auf die falsche Bahn", ergänzt Schumacher.

Die ganze Diskussion zwischen Heidemarie Arnhold und Hajo Schumacher hören Sie am 28. August ab 19.30 Uhr in NDR Kultur kontrovers.

Weitere Informationen

NDR Debatte: Mama, Papa - planlos?

Leben wir in einer "Rotzlöffel-Republik", in der die Kinder König sind und ihnen keine Grenzen gesetzt werden, weil die Eltern chronisch überfordert sind? Die NDR Debatte im August. mehr

mit Audio

"Kinder wollen eine echte, lebendige Beziehung"

Wenn Kinder auffällig werden, werden die Ursachen schnell bei den Eltern gesucht. Anstatt die Schuld allein ihnen zu geben, sieht Renz-Polster auch die Gesellschaft in der Verantwortung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | NDR Kultur kontrovers | 28.08.2017 | 06:20 Uhr

Mehr Kultur

28:30

2852 Pfeifen für Neubrandenburg

20.12.2017 18:15 Uhr
NDR Fernsehen
02:39

Rückblick: Best of Wolfgang Kubicki

14.12.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:57