Stand: 17.07.2013 20:10 Uhr  | Archiv

Danke, Antje - schön, dass es Dich gab!

750 Kilo schwer, armlange Stoßzähne und trotzdem zum Knuddeln süß: So ist Walross Antje, NDR Markenzeichen und Publikumsliebling des Hamburger Tierparks Hagenbeck, in Erinnerung geblieben. 2003 starb die Walrossdame mit 27 Jahren an Altersschwäche.

Aus dem Leben eines tierischen Fernsehstars

Vom Nordpolarmeer nach Hamburg

Antjes langes Walrossleben beginnt 1976 im Nordpolarmeer vor Russland. Dort wird sie von Fischern eingefangen. Im Alter von sechs Monaten kommt sie über Moskau in den Tierpark Hagenbeck, wo sie den Namen Antje erhält. Kein Zufall, so Tierparkchef Carl Hagenbeck: "Meine Schwester Antje war als sechsjähriges Mädchen sehr propper. Das kleine Walross hat uns damals an sie erinnert." Tierpfleger Heino Susott päppelt Antje mit einem Babybrei aus Fisch, Lebertran und Sahne auf - und ist schon bald von ihr als Ersatz-Mutter akzeptiert. 22 Jahre lang, bis zu seinem Ruhestand 1998, kümmert sich Susott um Antje. Regelmäßig verbringt er die Silvesternächte bei ihr und lenkt sie mit Musik von der Knallerei ab.

"Antje machte wunderbare Späße"

Bild vergrößern
Prust, schnauf, schwapp: 1978 beginnt Antjes Karriere als NDR Fernsehstar.

Schon früh entdeckt Susott das Showtalent der Walrossdame. Er lässt sie bei Fütterungen auf einer Mundharmonika blasen - zum Entzücken der Tierparkbesucher. Auch der damalige Chef-Designer des NDR, Ivar Radovitz, ist begeistert von der jungen Walrossdame, als er sie 1978 in Hagenbeck besucht. Der Tierpark liegt direkt neben der NDR Sendeanstalt in Lokstedt. "Antje machte wunderbare Späße. Ich ging dann zum damaligen Programmdirektor und führte ihm pantomimisch vor, wie sich Antje dort im Becken bewegte. Der führte das wiederum dem Intendanten vor." Kurz darauf erhält Radovitz die Genehmigung, das Walross in Begleitung eines Kameramanns erneut zu besuchen - der erste Pausenfilm mit Antje entsteht.

Wenn die Kinder sie riefen, kam Antje angeschwommen

Es ist der Startschuss für Antjes Karrierre als Fernsehstar. Schon bald zieht sie regelmäßig für die NDR Pausenfilme ihre Bahnen - und erobert mit ihrem unvergleichlichen Charme die Herzen der NDR Zuschauer im Sturm. Unvergessen die Fernseh-Momente, in denen sich das Walross schnaufend und prustend auf den Rand seines Beckens zieht - nur um sich einen Augenblick später elegant nach hinten ins Wasser fallen zu lassen. Auch im Tierpark Hagenbeck ist Antje der Liebling der Besucher - und sie liebt die Besucher gleichermaßen: "Die Kinder standen am Beckenrand und riefen 'Antje, Antje!' Dann kam sie immer angeschwommen", erinnert sich NDR Fotografin Gita Mundry, die das Walross oft fotografierte. Pfleger Susott glaubt: "Sie hat die Menschen als ihre Herde betrachtet. Jeden Morgen hat sie auf die ersten Besucher gewartet und dann war alles gut."

Ein Walross als "Wappentier"

Bild vergrößern
Der stilisierte Walrosskopf ziert ab den 80er-Jahren das Logo aller NDR Radiosender und des Fernsehens.

Anfang der 80er-Jahre zeigt Radovitz bei einem internationalen Workshop die Antje-Pausenfilme einigen Kollegen von der BBC. "Die waren begeistert. Sie meinten, man solle aus Antje das machen, was der Löwe für die Metro-Goldwyn-Mayer-Studios ist", erinnert sich der ehemalige Chef-Designer. Und so schlägt er dem NDR vor, Antje in das Sender-Logo zu heben. Ab 1983 ist Antje nicht nur offizielles Signet, sondern ziert auch in stilisierter Form das Logo des NDR. Das Walross als "Wappentier" ist beliebt und begehrt: Schon bald kleben Sticker mit dem Walross auf unzähligen Auto-Hecks, Schulranzen und Spinden.

Weitere Informationen
03:56 min

Wie Antje zur Marke wurde

Pausenfilme mit Ballon und das Walross Antje als Marke des NDR: Beide Ideen stammen von einem Mann - dem Grafiker Ivar Radovitz. Video (03:56 min)