Stand: 16.09.2015 10:56 Uhr

Filmfest Hamburg ehrt Catherine Deneuve

von Catarina Felixmüller
Bild vergrößern
Schaupielerin Catherine Deneuve wird das Filmfest Hamburg am 1. Oktober eröffnen und wird mit dem Douglas-Sirk-Preis geehrt.

Die Grande Dame des französischen Kinos, Catherine Deneuve, wird das diesjährige Hamburger Filmfest am 1. Oktober eröffnen und bekommt gleichzeitig die renommierteste Auszeichnung des Festivals. Die 71-Jährige erhält nach der Deutschlandpremiere von Jaco van Dormaels skurriler Komödie "Das brandneue Testament" den Douglas-Sirk-Preis, wie Filmfestchef Albert Wiederspiel am Dienstagabend mitteilte.

172 Filme aus 52 Ländern

Das Filmfest Hamburg will auch in seinem 23. Jahr ein Entdecker-Festival sein. 172 Filme aus 52 Ländern werden bis zum 10. Oktober gezeigt. Dabei geht es Festivalleiter Wiederspiel darum,  einen Beitrag zu aktuellen politischen Debatten zu leisten. Ein großes Thema sind dabei die Umstände, unter denen Filme etwa in China, in Indonesien oder dem Iran entstehen. Mit zahlreichen Dokumentarfilmen unter anderem aus Syrien, soll die Frage aufgeworfen werden: Was kann politisches Kino heute leisten? Die Diskussionen im Festival-Zelt vor dem Abaton sind offen für jedermann.

Produktionen aus Hamburg in eigener Schau

Weitere Schwerpunkte des Festivals sind Frauen vor und hinter der Kamera, eine Reihe mit Hollywood-unabhängigen Filmen aus Nordamerika , sowie Produktionen speziell aus Hamburg, mit einer eigenen zweitägigen "Hamburger Filmschau" im Metropolis-Kino. Das Filmfest wird mit 670.000 Euro von der Kulturbehörde unterstützt. Ab Freitag können Karten online vorbestellt werden.

Weitere Informationen

"Nordlichter" feiern Premiere beim Filmfest Hamburg

Die Komödien "Vorstadtrocker", "Familie verpflichtet" und "Das Romeo-Prinzip" sowie "Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut" feierten beim Filmfest Hamburg Welturaufführung. mehr