Stand: 26.03.2013 15:38 Uhr  | Archiv

Die Elbe aus der Vogelperspektive

250 Kilometer entlang der Elbe - Regisseur Marcus Fischötter zeigt Deutschlands zweitlängsten Fluss aus der Vogelperspektive. Er folgt dem Lauf des Flusses stromabwärts durch Norddeutschland vom Dreiländereck bei Schnackenburg bis zur Mündung in Cuxhaven.

Ein Heimatfilm der besonderen Art

Spektakuläre Luftaufnahmen sind verknüpft mit Landschaftbildern, Städteansichten und den Geschichten echter Elb-Originale. Sie erzählen von ihrer Verbundenheit mit dem Fluss.

Ein Schäfer, der an der Wasserstraße aufgewachsen ist, ein Künstler, der hinter dem Deich wohnt, Binnenschiffer und -fischer und auch Wissenschaftler kommen zu Wort. So wundert sich ein Biologe, warum Seehunde und Schweinswale in die Elbe hineinschwimmen, obwohl das für sie kein idealer Lebensraum ist.

Und auch Tiere zeigt der Film: den Elb-Biber und den See-Adler, die in den größten zusammenhängenden Auwäldern Europas leben, die Wollhandkrabben, die aus Asien stammen und heute den Broterwerb mancher Fischer sichern.

Der Film sammelt Bilder und Geschichten und zeigt, wie faszinierend die Elbe ist.

 

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/film/dieelbevonoben105.html