Stand: 12.07.2017 18:21 Uhr

Abenteurer und Bruchpilot: Harrison Ford wird 75

von Nicole Markwald

Filme mit Harrison Ford haben bislang mehr als drei Milliarden Dollar eingespielt, dabei musste er sich zu Beginn seiner Karriere in Hollywood noch als Handwerker durchschlagen. Ein Porträt des Schauspielers, der am 13. Juli 75 Jahre alt wird.

Wortkarg, sarkastisch, aber nicht unsympathisch - so wirkt Harrison Ford in den meisten seiner Auftritte. Vor wenigen Jahren hatte er einen unfreiwilligen: Bei einer Notlandung auf einem Golfplatz in Santa Monica wurde der Hobbypilot 2015 schwer verletzt. Da hatte er sich gerade erst von einem Beinbruch erholt, den er sich bei den Dreharbeiten zu "Star Wars - Das Erwachen der Macht" zugezogen hatte.

Harrison Ford wird 75: Die Karriere in Bildern

Durchbruch als Weltraumkapitän Han Solo

Die Rolle des Weltraumkapitäns Han Solo in der "Star Wars"-Reihe machte Harrison Ford zu einem der kommerziell erfolgreichsten Stars. Mit Regisseur George Lucas hatte er bereits 1973 in "American Graffiti" zusammengearbeitet, da war Ford bereits 35 und hatte sich mit Schreinerarbeiten finanziell über Wasser gehalten. Wie Ford später zugab, war ihm die enorme Bedeutung der Saga von George Lucas anfangs nicht klar: "Ich dachte, die Dreharbeiten überhaupt zu Ende zu bringen, ist ein Erfolg. Es war anstrengend, nervenzerreibend und seltsam - aber auch sehr spaßig."

Harrison Ford als "Indiana Jones" © picture-alliance

Harrison Ford wird 75

NDR Kultur

Filme mit Ford als Indiana Jones, Han Solo und Rick Deckard Milliarden Dollar eingespielt. Nun wird er 75.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Waghalsiger Archäologieprofessor Indiana Jones

Kurz darauf schnappte er sich eine andere Rolle, die ihn bis heute begleitet: Unter Steven Spielberg spielte er das erste Mal den Indiana Jones, den waghalsigen Archäologieprofessor mit Filzhut und Peitsche. Der fünfte Teil der Indiana-Jones-Reihe soll im Sommer 2020 veröffentlicht werden, Spielberg führt Regie, George Lucas schreibt das Drehbuch.

Ford verkörperte in den zurückliegenden 45 Jahren nicht nur glaubwürdig den Abenteurer, den unschuldig Verurteilten wie in "Auf der Flucht" oder den CIA-Agenten wie in "Stunde der Patrioten". Für seine Rolle als Polizist in "Der einzige Zeuge" wurde er 1985 für einen Oscar nominiert. In dem Science-Fiction-Klassiker "Blade Runner" von Ridley Scott spielte er einen Replikantenjäger. Diese Rolle als Ex-Polizist Rick Deckard in einer apokalyptischen Welt hat ihn nun erneut beschäftigt: "Blade Runner 2049" von Denis Villeneuve ist ab dem 5. Oktober zu sehen, Ryan Gosling übernimmt die Hauptrolle.

UMFRAGE
Mögliche Antworten

In welcher seiner großen Kinorollen gefällt Ihnen Harrison Ford am besten?

"Die Story, die Themen, die atemberaubende visuelle Umgebung - es war ein Vergnügen, in die Welt von Blade Runner zurückzukehren", erzählt Ford in einem Trailer zum Film. Dass er mit 75 wieder drei seiner größten Figuren spielt, macht ihn selbst für Hollywood zu einer absoluten Ausnahmeerscheinung.

Mehr Kino
mit Audio

Die Blockbuster der zweiten Jahreshälfte

Seit Juni kämpft Wonder Woman gegen das Böse. Bis Dezember kehren zurück: der Blade Runner, Skywalker und Hercule Poirot. Cara Delevingne und Rihanna jagen Aliens in "Valerian". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 12.07.2017 | 07:20 Uhr

Mehr Kultur

88:28

Eine Hand wäscht die andere

23.10.2017 23:15 Uhr
NDR Fernsehen
02:32

Wahr. Schön. Gut. - Kulturkritik auf den Punkt

23.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
03:42

Endre Tót im Staatlichen Museum Schwerin

23.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal