Stand: 08.11.2017 16:00 Uhr

"Suburbicon": Schwarze Komödie mit Matt Damon

Suburbicon
, Regie: George Clooney
Vorgestellt von Katja Nicodemus

Zum sechsten Mal hat der Superstar George Clooney nun Regie geführt: Sein neuer Film "Suburbicon" entstand nach einer Idee der Coen-Brüder, die auch am Drehbuch mitarbeiteten. Auf dem Filmfestival von Venedig hatte der Film im September Premiere.

Wenn eine Vorstadtsiedlung in einem amerikanischen Film im Werbespot angepriesen wird, dann weiß man schon, dass zwischen adretten Gartenzäunen und großen Kühlschränken vieles lauert. Erst recht, wenn Joel und Ethan Coen am Drehbuch mitgeschrieben haben. Ihre Handschrift beschert George Clooneys neuem Film einen sarkastischen Drive - und das Lieblingsthema der Coen-Brüder: die Gier als Triebfeder des Daseins.

Szene aus dem Film "Suburbicon" von George Clooney mit Matt Damon und Julianne Moore © concorde-film.medianetworx.de Fotograf: Hilary Bronwyn Gayle

Filmtrailer: "Suburbicon" von George Clooney

George Clooneys dunkle Satire mit Matt Damon und Julianne Moore wirft einen Blick hinter die Kulissen in die USA der 1950er-Jahre. Die Coen-Brüder haben das Drehbuch mit verfasst.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Vorstadtidylle mit Schattenseiten mit Matt Damon

Matt Damon spielt einen Durchschnittsamerikaner, der mit Frau und kleinem Sohn in die frisch erbaute Siedlung Suburbicon zieht. Bei einem fingierten Einbruch lässt er seine Ehefrau ermorden, um mit deren Schwester und der Versicherungssumme glücklich zu werden. Gäbe es da nicht ein paar Hindernisse.

"Suburbicon" ist der Film eines Schauspielers - und eine Feier des Schauspielens. Matt Damons Figur des Gardner Lodge hat eine körperliche Trägheit und Schwergängigkeit, die im schönen Gegensatz steht zu seiner kriminellen Wendigkeit.

Julianne Moore in einer Doppelrolle

Bild vergrößern
Aus Angst vor den Gangstern verteckt sich Nicky (Noah Jupe) unter dem Bett.

Julianne Moore wiederum spielt mit offensichtlicher Freude und wasserstoffblond gefärbten Haaren eine Doppelrolle: die der liebenswerten, gelähmten Ms Lodge - und die der mörderischen Schwester, die deren Platz einnimmt.

Womit wir bei einem weiteren Glanzauftritt wären. Vorhang auf für Oscar Isaac in der Rolle des Versicherungsdetektivs. Er ist ein eitler, aufgeblasener Schnüffler. Ein selbstverliebter Spürhund mit schwarz glänzendem, gegeltem Haar. Ein Pfau im Mittelklasseanzug, der aus dem Betrug, dem er auf der Spur ist, auch noch seinen Reibach machen will.

Aus der Perspektive des kleinen Sohnes Nicky Lodge verfolgt man diesen Versicherungsbetrug, dessen Beteiligte sich gegenseitig töten werden: mit Chloroform, Messern, Pistolen, Gift und Golfschlägern.

Die Handlungsstränge verbinden sich nicht

Es gibt noch eine Nebenhandlung: das Schicksal der schwarzen Nachbarsfamilie, die von den ansonsten ausschließlich weißen Bewohnern der Siedlung schikaniert und schließlich angegriffen wird. Auf groteske Weise führt der Film vor, dass den Schwarzen immer die Schuld zugeschoben wird: am Rassismus, der ihnen entgegenschlägt, genauso wie am Blutbad, das die weiße Spießerfamilie auf der anderen Seite des Zauns anrichtet.

Bild vergrößern
Ms Meyers (Karimah Westbrook) wird vom Mob beschimpft.

Leider wollen sich die beiden Erzählstränge nicht wirklich verbinden. Immer wieder scheint es, als springe "Suburbicon" von einer Welt in die andere. Hier das Sozialdrama und die schwarze Familie, die um ihre gesellschaftliche Existenz und dann ums Überleben kämpft. Dort die Komödie rund um den Versicherungsbetrug. In dieser Krimihandlung hetzt Matt Damons verbrecherische Figur den Ereignissen irgendwann nur noch hinterher. Etwa wenn er auf einem Kinderfahrrad von den Gangstern bedrängt wird, die in seinem Auftrag seine Frau ermordet haben.

Schauspieler, Kamera, Ausstattung - "Suburbicon" nutzt das große Handwerkszeug des amerikanischen Kinos. Aber richtig Fahrt nimmt der Film nicht oder zu spät auf. Daran kann auch die opulent eingesetzte Musik nichts ändern. Die Schwäche des Films bleibt der Regisseur George Clooney. Immer wieder ertappt man sich bei dem Gedanken, wie der Film geworden wäre, wenn die Coen-Brüder nicht nur am Drehbuch mitgearbeitet, sondern auch Regie geführt hätten.

Suburbicon

Genre:
Krimi, Komödie, Drama
Produktionsjahr:
2017
Produktionsland:
USA
Zusatzinfo:
mit Matt Damon, Julianne Moore, Oscar Isaac
Regie:
George Clooney
Länge:
106 Min.
FSK:
FSK ab 16 Jahre
Kinostart:
9. November 2017

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Filme | 09.11.2017 | 07:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/kultur/film/Krimi-Komoedie-Suburbicon,suburbicon110.html

Weitere Neustarts der Woche

mit Video

Pomadiges Remake von "Mord im Orient-Express"

In der Neuverfilmung des Agatha-Christie-Klassikers "Mord im Orient-Express" spielt Regisseur Kenneth Branagh die Hauptrolle. Ein passables, aber kein zwingend notwendiges Remake. mehr

Mehr Kultur

59:52

Bettina Tietjen - die Talklady im Porträt

25.11.2017 00:10 Uhr
NDR Fernsehen
00:59

Hakenkreuz auf Sportplatz-Gelände zerschlagen

24.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:28

Werke von Hans Fuglsang in Flensburg

24.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin