Stand: 03.03.2015 10:45 Uhr

Eine verschwiegene Gemeinschaft

Verstehen Sie die Béliers?
Vorgestellt von Krischan Koch

Französische Komödien sind erfolgreich wie lange nicht. Nach "Ziemlich beste Freunde" und "Monsieur Claude und seine Töchter" gibt es einen neuen Kinohit aus Frankreich: "Verstehen Sie die Béliers?". Fünfeinhalb Millionen Franzosen sahen die Komödie über eine gehörlose Familie. Der Film ist für sechs Cesars, die französischen Oscars, nominiert.

Turbulente Stille auf dem Bauernhof

Bild vergrößern
Familie Bélier auf dem Wochenmarkt. Rodolphe (François Damiens), Quentin (Luca Gelberg), Gigi (Karin Viard) und Paula (Louane Emera).

Sie leben auf einem idyllischen Bauernhof in der französischen Provinz. Doch die Béliers sind keine gewöhnliche Familie. Außer der Tochter Paula sind alle gehörlos. Es ist ein ungewöhnliches Bild, wenn die Familie hinter ihrem Käsestand auf dem Markt die Kunden bedient und Paula deren Wünsche in Zeichensprache übersetzt. Die Sechszehnjährige spielt gern das Sprachrohr der Familie. Nur wenn ihr Vater sie im Auto von der Schule abholt, dann ist das Paula ein bisschen peinlich.

Durch ihre Gehörlosigkeit lassen sich die Béliers keineswegs in ihrem Tatendrang bremsen. Der Vater will jetzt sogar Bürgermeister werden. Dabei wäre er unbedingt auf die Dolmetschertalente seiner Tochter angewiesen. Doch Paula hat zurzeit ganz andere Dinge im Kopf. Weil ihr heimlicher Schwarm Gabriel in der Chor-AG singt, hat sie sich auch für den Kurs eingetragen. Jetzt soll sie ausgerechnet mit Gabriele ein Duett einstudieren.

Zwischen Pflichten und Selbstverwirklichung

Bild vergrößern
Im Konflikt zwischen ihren Pflichten in der Familie und den sich neu entwickelnden Leidenschaften. Paula bei einem Auftritt mit Gabriel (Ilian Bergala), in den sie sich verliebt hat.

Der Musiklehrer, der ihr Talent entdeckt, überredet sie, sich für ein Gesangsstudium in Paris zu bewerben. Heimlich bereitet sie sich auf die Aufnahmeprüfung vor. Für Paula ist dieser Abnabelungsprozess schwieriger als für andere Teenager, weil sie sich für ihre gehörlosen Eltern und ihren Bruder verantwortlich fühlt. Louane Emera, die von Regisseur Eric Lartigau in einer Castingshow entdeckt wurde, spielt das erstaunlich natürlich. Die Szenen in der Schule oder im Kuhstall wirken sehr echt, vor allem auch Paulas schüchterne Annährung an Gabriel, dem sie das Handicap ihrer Eltern bislang verschwiegen hat.   

Der Film spielt gewitzt mit unseren Vorstellungen von Normalität. Neben der Gebärdensprache gibt es herrlich freche Dialoge und dann wieder zärtliche, sehr emotionale Familienszenen. Eric Lartigau umschifft alle gängigen Klischees und rutscht dabei nie in den Kitsch ab. Naja, ein paarmal glücklicherweise dann doch, wenn Loane Emera einen der gefühlvollen Chansons von Michel Sardou singt.

Verstehen Sie die Béliers?

Genre:
Komödie
Produktionsjahr:
2014
Produktionsland:
Frankreich
Zusatzinfo:
mit Karin Viard, Eric Elmosnino, François Damiens
Veröffentlichungsdatum:
2014
Regie:
Eric Lartigau
Länge:
106 min
FSK:
FSK ohne Altersbeschränkung
Kinostart:
5. März 2015

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 04.03.2015 | 06:40 Uhr